Sonntag, 10. Juni 2012

Das Mittelalterkleid

schulde ich euch noch in fertig.
Die Tochter hat darauf bestand, gesichtslos fotografiert zu werden, ich denke, dass gibt euch schon einen Hinweis auf ihre Begeisterung. Es war ALLES falsch.
Ich bin dann mal kurz laut geworden - ehrlich, das war wieder so eine Last-Minute-Aktion (ich brauch das jetzt aber übermorgen!), Engagement der Tochter gleich null, ich hatte eigentlich besseres vor, nur rudimentäre Angaben zur Konstruktion, und dann schlage ich mir nachts die Stunden um die Toren und die Tochter mault, weil das Kleid lang wäre und sie doch ein Pferd - HAE????

Okay, hier ist es:


so verknittert ist es, weil das Foto nach dem Ausflug in die Schule entstand und aus dem Rucksack gezogen wurde.

Es ist natürlich zu kurz, und das, weil ich in meinem nächtlichen Wahn kurzerhand fehlende Achselstücke aus dem Saum rausgeschnitten habe, weil ich dachte, das wäre der Reststoff *raeusper*
Deswegen kommen auch die Seiteneinsätze nicht so ganz zur Geltung, die sind Dreieckig und werden halt nach unten breiter, das fehlt hier sehr.

Der Halsausschnitt ist viiiiiiieeeeel zu weit geworden, ich hatte einen Kuchenteller als Grundlage genommen, das muss viel kleiner - aber für solche Kleinigkeiten hatte ich ehrlich gesagt keine Zeit.

Die Borte gefällt mir nicht, aber die hatte die Tochter passend zu ihrem Team ausgesucht.

Das Schnittmuster ist hier her - vielen Dank für die kostenlose zur Verfuegung Stellung!
(ich haette schwoeren koennen, das war eine deutsche Website - unfassbar, wie man sich daran gewöhnen kann, in einer Fremdsprache zu lesen).

Beeindruckt hat mich diese absolut geometrische, ökonomische  Schnittmustergestaltung, die mich sehr an japanische Schnittmuster erinnert hat, viele Schnittmuster in diesem Buch



sind sehr ähnlich konstruiert. Das finde ich ausserordentlich spannend, liegen doch zwischen dem europäischen Mittelalter und der japanischen Jetzt-Zeit Welten.

Ich glaube, man kann aus diesem Mittelalter-Schnittmustern total tolle Kleider nähen (auch welche, die nicht auf den ersten Blick nach Mittelalter aussehen sondern einfach nur total toll (als Ballkleid, z. B.) allerdings muss man dann die Schnittmuster wohl sehr sorgfältig auf die eigenen Masse anpassen.
Vielleicht in meinem nächsten Leben :-)

guten Start in die Woche
Tina

PS ich nähe heute für mich. Ha!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen