Donnerstag, 31. Dezember 2015

Happy new year! Frohes neues Jahr!




Es kann sein, dass dieser Post erst mal bildfrei bleibt - ich schreiben icht von meinem Computer aus, sondern nutze das Chromebook meiner Tochter....

Wir sind nach New York gereist.
Sozusagen unser kollektives Weihnachtsgeschenk, dafur fielen die restlichen Geschenke dann kleiner aus.
Ich habe mir dafur sogar extra noch eine neue Tasche genaht - wasserdicht, aus laminiertem Baumwollstoff - die ich dann aber doch nicht mitgenommen habe. Zu klein, zu unpraktisch.



Statt dessen begleitet mich das "Stoffschatzchen", der Farbenmix Adventskalender von 2014, das ich sowieso auch fast taglich ins College mitnehme.

Ich freue mich, dass wir 2015 wieder mehr Gelegenheit zum Reisen hatten. Ich verreise sehr gerne, und auf meiner Wunschliste stehen noch so viele Ziele, aber fur eine Grossfamilie ist reisen weder einfach noch billig. MIt 6 Leuten passt man halt einfach weder in ein normales Auto noch in ein Standard-Zimmer.
Trotzdem sind wir dieses Jahr am Lake Tahoe gewesen, bis nach Kanada hoch gefahren, haben Salt Lake City besucht und sind jetzt in New York.
ubrigens nicht am Time Square, denn dort hatte man spatenstens um 15.00 Uhr nachmittags stehen mussen - ohne Klos auf dem Platz oder Essensstande, dafur aber in der Kalte.
Der Mann ist mit den Jungs jetzt zu einem Park in Brooklyn unterwegs um ein Feuerwerk zu sehen, ich bin mit den Madchen "zu Hause" geblieben. Eins bringe ich jetzt gleich erst mal ins Bett.

Viel Zeit zum Nahen hatte ich in diesem Jahr nicht.
Mit meinem College-Job, dem Haushalt und den Kindern bleibt im Alltag einfach nicht viel Zeit.
Ein paar Taschen, ein paar Kinderklamotten, ein paar Mini-Quilts - das war's.

Dafur habe ich im letzten Jahr einen neuen Anlauf genommen, das tagliche Chaos besser in den Griff zu bekommen. Eine ganze Weile lang ist mir das ganz gut gelungen, dann bin ich leider in alte Gewohneiten zuruck gerutscht. Mein grosser Vorsatz fur das neue Jahr ist, dass wieder besser in den Griff zu bekommen. Dazu gehort fur mich auch der konsequente Abbau von Gerumpel.
Ich habe Anfang Dezember bei Target in der Spielwarenabteilung fast so eine Art Anfall bekommen beim Anblick des ganzen Plastiks, und bei dem Gedanken, noch mehr davon in mein Haus zu schleppen...

Und dann gedacht: Wenn ich will, dass die Kinder aufhoren, so viel Kram anzuhaufen, muss ich damit auch aufhoren.

Ich habe daher beschlossen, 2016 keinen neuen Stoff zu kaufen. Gar nichts.
 Ich werde jetzt erst mal konsequent vernahen, was ich noch zu Hause aufgeturmt habe. Nur falls ich gerade mitten in einem Nahprojekt stecke, und nicht weiterkomme, werde ich genau das kaufen, was ich brauche.

Ich habe zwar auch einige Stoffe bzw. Stoffserien aus Liebhaber-Grunden angeschafft, aber vieles auch mit einem speziellen Projekt im Kopf. Leider blende ich dabei meist aus, dass ich fur die meisten Projekte uberhaupt keine Zeit habe und sie daher nie nahen werde. Nich, weil ich das nicht ehrlich will und vorhabe, sondern eben einfach, weil ich es nicht schaffe.

Da mir ausserdem mittlerweile auch bewusst ist, dass Stoffe durchaus aus der Mode kommen (Love chirp, anyone?) und / oder (z.T. inflationar) wieder neu gedruckt werden, vernahe ich die dann jetzt doch und bezwinge meine akute Stoffverlustangst, statt weiter Staubfanger aufzuhaufen.

Ich bin gespannt, wie das so wird und lauft.

Im Januar werde ich sicher nicht viel nahen. Erst mal mussen wir zuruck nach Hause (San Francisco) , und dann werde ich Mitte Januar, zum ersten Mal in meinem Leben, im reifen Alter von 42 Jahren, alleine einen Langstreckenflug absolvieren und nach Hause (Hamburg) fliegen. Nicht wirklich "zum Spass", leider, es gibt dringende familiare Grunde. 10 Tage spater werde ich dann zuruck sein und mich ratz-fatz auf den Beginn des Fruhlingssemesters am College vorbereiten. Und damit wird der Januar dann schon rum sein.
Kein Wunder, dass die Zeit immer schneller zu rasen scheint....

Konkrete Ziele fur 2016:


  • Diesen Quilt beenden (2011 begonnen), der mit nach Deutschland soll


  • An meinem Gypsy Wife Quilt weiterarbeiten

  • Jeden Monat  1 Kleidungsstuck fur meine kleine Tochter nahen, um mein Jersey-Gebirge in die norddeutsche Tiefebene zu verwandeln 


Ich hoffe, ihr guckt ab und zu mal rein, um zu sehen wie es lauft und ob ich schaffe, was ich mir vornehme.
ich wunsche euch allen ein gutes neues Jahr, viel Gesundheit und Freude, Zufriedenheit und den ein oder anderen Traum, der in Erfullung geht.


(Mark Twain)





Dienstag, 22. Dezember 2015

mein Meisterwerk - New York Beauty Circle of Flying Geese

Wie ich bereits sagte, habe ich dieses Jahr bei einigen Swaps mitgemacht.

Meine Partner von Schnitzelandboo mini quilt swap - ein swap mit mehr als 1000 Teilnehmern! - hatte sich was zum Thema New York und in türkis / petrol gewünscht.
Also habe ich angefangen, New York und Quilt zu googeln und bin schnell auf das Quiltmuster zu dem Thema gestoßen: New York Beauty.

Uiuiui. Eindeutig ausserhalb meiner Liga. Aber, so dachte ich, probieren kann man's ja mal. Also habe ich mir das Quiltmuster gekauft und mit einem Probeteil losgelegt. Foundation paper piecing hatte ich eh schon ewig ausprobieren wollen.



Das klappte am Anfang auch recht gut, und ein 1/4 des inneren Teils war schnell fertig. Der Rest dann leider nicht. Das lag weniger daran, dass es zu schwierig oder kompliziert war, als das ich einfach im Alltag keine Zeit hatte. Die deadline rückte näher....



Als ich das innere von meinem Probeteilchen fertig hatte, war die Zeit dann auch quasi abgelaufen und ich musste innerhalb von ca.  6 Tagen  das eigentliche Teil fertig machen. Habe ich dann auch geschafft. Einen Tag oder so habe ich meinen Mini-Quilt zu spät losgeschickt.







Ne, stimmt nicht, ich war einen Tag zu spät fertig, aber dann habe ich zwei weitere Tage gebraucht, um mich dazu zu bringen, das ganze auch wirklich wegzuschicken. Man, so ein Hammerteil (wenn ich das über mein eigenes Werk sagen darf), so viel Arbeit, und ich schicke es einfach so einer Unbekannten. Ohne zu wissen, was ich im Gegenzug bekomme. Das war schon - äh, sagen wir: ein Lehrstück in Sachen Loslassen, Gönnen können, Großzügigkeit und Glauben an Karma.









Immerhin hatte ich danach Zeit meine Probe New York Beauty fertig zu machen, und weil ich eindeutig an irgendeinem Syndrom leide, habe ich dann auch echt beschlossen, das Teil per hand zu quilten. Ne, ist klar.



Das konnte ich aber dann gut beim Fernsehen, Warten (beim Turnen), Warten (beim Tanzen), Warten (beim Schwimmen) machen, und so war es fix fertig. Ob es mir gefällt, weiß ich allerdings nicht, ich glaube, mein Faden war zu dick. Vielleicht war Stickgarn auch nicht wirklich das richtige Material. Immerhin, weiß ich das jetzt auch.




Ich habe dann aber auch einen ganz tollen Mini-Quilt bekommen (von @mcoarse) :



 Und jetzt hängen die alle zusammen über meinem Nähtisch: meine ungekrönte New York Beauty, meine Tula Pink rainbowcolor Nähmaschine und mein Schnitzelandboo Miniquilt.

(Foto folgt. Wenn ich meinen Nähtisch aufgeräumt habe. Also eventuell nie.)

Nächstes Jahr muss ich, glaube ich, leider deutlich weniger Swaps mitmachen, aber es macht wirklich immer riesig Spass. Und es ist eine tolle Gelegenheit, neue Techniken auszuprobieren.


Dienstag, 15. Dezember 2015

Ich weiß nicht, ob ihr es wisst.... oder Foundation paper piecing und swaps und

Ich weiß nicht, ob ihr es wisst...
.. aber beruflich arbeite ich als Lehrerin.
Und ich unterrichte wirklich super gerne - nur Arbeiten korrigieren und Zeugnisse schreiben mag ich überhaupt nicht.

Und weil hier gerade mal wieder ein doppelter Stapel zu korrigierender Arbeiten liegt, schreibe ich doch lieber einen blogpost.
Hust.

Obwohl ich eigentlich gar keine Zeit hatte, habe ich diesen Herbst an mehreren swaps auf Instagram teilgenommen.

Bei einem Swap werden zu einer bestimmten Vorgabe Sachen ausgetauscht - entweder direkt mit einem Partner, auf Gegenseitigkeit, oder man macht etwas für jemanden, und ein ganz anderer Teilnehmer schickt einem dann etwas.

Einer von meinen Swaps war der Tula Pink true colours swap, bei dem die Vorgabe war, Tula Pink True Color Stoff zu nutzen (vorwiegend oder ausschließlich).

Ich habe für meine Partnerin zwei Dinge gemacht:

einen Mini-Quilt nach einem kostenlosen Paper Foundation Piecing Muster und eine Reißverschlusstasche.





Paper Foundation Piecing "Papierfundamentstückeln"(wortwörtliche Übersetzung) ist eine Methode, wo man Stoff-Fitzen auf Papier näht, wodurch man ganz irre Winkel nähen kann.
Das ist ein bisschen wie Malen nach Zahlen mit Stoff, und wenn man es erst mal gecheckt hat, ganz einfach und macht richtig viel Spass.  Auf youtube gibt es viele tutorials.



das kostenlose Musste hatte ich von Ellison Lane "Southern Star"



Und dann habe ich die negative Fläche - also den hellgrauen Hintergrund - mal so richtig heftig gquiltet. Und das sieht echt cool aus. Lohnt sich, die Mühe.



Und weil das irgendwie so fiepsig aussah und ich noch so viele Stoffschnippel übrig hatte



, gab es noch eine "open wide zipppered pouch" von Noodlehead dazu.
Ich LIEBE dieses kostenlose Schnittmuster! Die Taschen sind so super praktisch....






Ich selber habe dann im Gegenzug einen Mini-Quilt mit einer Nähmaschine drauf bekommen. SO cool! Der hängt jetzt natürlich über meinem Nähplatz.





die meisten Swaps sind international. wenn ihr also auch mal Lust habt - dieser account auf Instagram listet immer mal wieder Swaps, die noch offen sind zum Anmelden. Einfach mal vorbeigucken.

Foundation paper piecing habe ich mir beigebracht wegen des Swaps, an dem ich davor teilgenommen hatte - aber davon erzähle ich beim nächsten mal.



Stoff: Tula Pink true color, charm pack von southern fabric
Schnittmuster: kostenlose tutorials von Ellison Lane und Noodlehead
Nähmaschinen-Miniquilt von Brittany (Schnittmuster hier)

so. und jetzt muss ich wohl weiter korrigieren. seufz.
Oder ich mache den Kühlschrank mal so richtig von Grund auf sauber. mhm....

Sonntag, 13. Dezember 2015

ist bloggen out? Farbenmix Advenstkalendertasche 2015

Vielleicht.
Viel hat sich auf andere Plattformen verlagert, vor allem auf Instagram.
ist ja auch viel einfacher, dort schnell ein Foto hochzuladen und einen Kommentar zu schreiben, als einen blog post zu verfassen....

Trotzdem lese ich immer noch gerne blogs, und ich nehme mir vor, auch wieder mehr und regelmässiger zu bloggen. Versprochen.

Ich fange von hinten an, mit dem letzten fertiggestellten Stück, der Farbenmix Adventskalender Tasche 2015.

Meine Tasche vom letzten Jahr schleppe ich an 4 Tagen die Woche ins College, also war ich dieses Jahr auch wieder dabei.

Jetzt ist sie fertig, und nachdem ich zum Schluss noch an einem völlig unerwarteten Punkt Probleme hatte - Reißverschluss aufziehen - bin ich super glücklich mit meinem Ergebnis.










Das Schnittmuster wird es noch bis Ende des Jahres als Freebook bei Farbenmix geben. Was für ein tolles Weihnachtsgeschenk!

Dem Farbenmix Team herzlichen Dank für die tolle Aktion und die tolle Anleitung.

Montag, 7. September 2015

Cat lady

eine Cat lady ist auf amerikanisch eigentlich eine alleinstehende ältere Dame, die mehr Katzen hat als  Tassen im Schrank hat.

Meine eigene cat lady hingegen findet Katzen einfach nur süß. Hunde auch.
Allerdings ist die Liebe meist ein bisschen einseitig, die Tiere stehen nur begrenzt auf das Kind *g*



Meine Tochter ist super eigenwillig, was Kleidung angeht. Und ich dachte damals schon, ihre große Schwester sei schlimm gewesen, dabei bestand die damals in dem Alter lediglich darauf, irgendetwas rosa farbenes anzuhaben  - Hose, T-Shirt, Rock oder Kleid, das war ihr egal.

Dieses Kind hingegen hat ganz genaue Vorstellung davon, was sie heute anziehen will und warum.
Und wenn das dann nicht klappt  - au weia.
Da bekommt man dann schon mal entgegengebrüllt, sie bräuchte jetzt zu diesem oder jenem Outfit unbedingt noch eine Strickjacke zum Überziehen (bei 35 Grad im nicht vorhandenen Schatten), weil sie aussehen wolle wie "Penelope" aus irgendeiner Fernsehserie.
(Gemeint war dann "Vanellope von Schweetz" aus "Wreck it Ralph", die im übrigen einen mintfarbenen Kaputzenpulli trägt. Laut Internet. Auf die Diskussion bin ich aber nicht eingestiegen, weil das Kind überhaupt keinen Kaputzenpulli besitzt. Wreck it Ralph besitzen wir auch nicht, und ich kann mich auch nicht erinnern, dass wir es im Kino gesehen hätten. Ich habe keine Ahnung, woher mein 4 jähriges Kind Penelope / Venellope überhaupt kennt?)



Oder sie erklärt einem, sie könne dieses oder jenes Kleid nicht in den Kindergarten anziehen, weil sie nicht glauben würde, dass es ihren Freundinnen gefällt.

Oder sie braucht dringend einen rosa farbenen Rock, weil sie "All the single ladies" liebt und das Chipmunk wäre. Und eine Brille bräuchte sie jetzt daher auch. Unbedingt. Sofort.



Hilfe!

Jedenfalls, meine Tochter liebt neuerdings Röcke. Vor allem Tellerröcke. Weswegen ich beschloss, ihr einen Tellerrock zu nähen. Allerdings fand ich dann nur Tutorials, die das ausrechnen und aufmalen des Schnittmuster von mir selbst erforderten. Gna.
Fast forward, mehrere Wochen später. Mal wieder Drama wegen eines nicht-vorhandenen Rocks.
Ich habe mich dann mal ans Rechnen, Zeichnen und Nähen gemacht.

War dann auch gar nicht so schlimm.

Weil der Stoff aber ein Muster hat, dass ich nicht auf dem Kopf stehen haben wollte, habe ich den Stoff nicht vierfach gelegt und als Teller zugeschnitten, sondern in 4 Einzelteilen und dann eben zusammengenäht. Und weil ich kein offen sichtbares Gummi haben wollte, habe ich auch noch einen Tunnel für den Gummizug hinzugefügt, aber das ist ja pillepalle.

Der Rock war trotzdem ratz-ratz genäht, wurde gleich angezogen, wir hatten sogar schon ein passendes Katzen-T-Shirt dazu, und das Kind ist glücklich. Uff.



Davon nähe ich bestimmt noch ein paar mehr.


Schnittmuster: circle skirt tutorial. Ich wollte das hier nehmen - Dana made it circle skirt - aber irgendwie ist der Link kaputt. Deswegen habe ich dann das hier genommen, fürs Rechnen, die Anleitung hatte ich noch pi mal Daumen (<---- hahaha, Witz komm raus) von Dana made it im Kopf
Stoff: Heather Ross, Tiger Lily, a mothers love in pink (The Intrepid Thread)

Ich spiele übrigens zur Zeit mit Foundation paper piecing, einer Quilttechnik, bei der man Stoff auf Papier näht, herum. Total faszinierend und eigentlich ganz einfach.
Ich bin auch schon 1/4 fertig mit meinem ersten Projekt *lach*


mal gucken, wo und wie ich Zeit rausschinden kann, um weiterzumachen.

und hey, heute ist Dienstag! (also bei mir ist noch Montag, aber bei euch ist schon Dienstag. Daher dann auch mal wieder ab damit zum Creadienstag) (Der Link bringt euch auch zurück dahin)

Mittwoch, 26. August 2015

nicht viel los hier - aber das ist wichtig #bloggerfuerfluechtlinge

Tut mir leid, ich melde mich bald mal wieder.

Wichtig ist aber das:

Kann sich jemand vorstellen, wie peinlich es für einen Wirtschaftsflüchtling wie mich ist, amerikanischen Studenten zu erklären, wie Deutsche auf die Idee kommen können, Flüchtlingsheime anzuzünden? Fremdschämen vom feinsten...

Wie es für uns wohl gewesen wäre, hätten uns die Amerikaner mit Steinwürfen empfangen und uns "Ausländer raus!" entgegengebrüllt?

Leider kann ich ja aus 9000 km Entfernung wenig tun, aber Geld spenden geht. Per Bankeinzug, Paypal oder Kreditkarte, da gibt es für jeden eine Möglichkeit.

daher unterstütze auch ich #bloggerfuerfluechtlinge.


ein klick aufs Bild bringt euch hin.
Und ich bin mir sicher, auch blog-Leser sind herzlich willkommen.

Und ich sage Danke, für die vielen, die vor Ort tatkräftig unterstützen,
mit Sachspenden,
durch Anpacken,
und dadurch, dass sie ihr Maul aufmachen gegen die Schwachmaten, die meinen, es sei okay, ihren hasserfüllten Blödsinn in die Welt hinauszuposaunen.

JETZT ist der Augenblick, wo JEDER von uns dazu aufgerufen ist, sich zu positionieren. Wer jetzt weiter schweigt, macht sich mit schuldig.






Samstag, 13. Juni 2015

Feliz my love

Tessa hatte gestern "preschool graduation". In Deutschland würde man das wohl Kindergarten Abschlussfest nennen, hier wird "graduated"




Für mich war das jetzt nicht soooooooo wichtig (zumal das Kind sowieso noch bis August in den Kindergarten geht), aber mir war schon klar, dass da voll aufgefahren wird. Also brauchte das Kind ein neues Partykleid. Und da kommt natürlich nur eins in Frage: Feliz.





Unsere "alte" Feliz hat 1 3/4 Jahre auf dem Buckel, ist wirklich viel getragen und mit 98/104 eindeutig zu klein.




Für die neue Feliz hatte ich hier bereits einen super schönen Voile liegen (ich habe mal vor 1,2 Jahren wie eine Irre größere Mengen Voile im Ausverkauft gekauft, weil ich den so toll finde).



Eigentlich ein Stoff, der nix weiter braucht, aber mir war schon klar, dass meine Tochter da auf jeden Fall noch Details und Verierungen drauf wollte. Also habe ich was gesucht, das stilistisch zu den Pusteblumen des Stoffs passt und mich für Nikiko entschieden - leider geht die Stickerei aber wirklich ein bisschen auf dem Stoff unter.



Ein Webband musste natürlich auch noch sein.

Obwohl ich Feliz schon mal genäht hatte, hatte ich beim Nähen reichlich Knoten im Hirn und habe gefühlt jede 3 Naht 2x genäht. Leider dauert trennen (insbesondere von Overlocknähten) ja mindestens 5x so lange wie das nähen.
Besonders dämlich war, das Seitenteil nicht im Bruch zuzuschneiden, wie vorgesehen, was mir bei der Konstruktion reichlich Probleme bereitet hat, bis ich den Fehler dann endlich mit Hilfe meiner online Freunde gefunden hatte. Kopf ----> Tischkante.
Zum Glück war genug Stoff da, noch 4 weitere halbe Seitenteile zuzuschneiden, und die 2 zusätzlichen Nähte fallen sowieso nicht weiter auf.

Die Rüschen für hinten unten (ein Feliz-Muss!) waren mit der Rollsaumfunktion und der Differential-Kräusel-Einstellung auf der Overlock zum Glück auch ratz-fatz erledigt (ich schneide dafür einfach 7cm Streifen über die gesamte Stoffbreite zu und die dann hinterher passend ab, statt mich mit Stoffbreiten-Rumgerechne rumzuschlagen).



Ansonsten ist sie relativ schlicht gehalten, lediglich Rüschen an den Aussenseiten der Träger, Schrägband als Saumabschluss und am unterem Saum noch mal pinkfarbene Spitze mussten sein. Und Zackenlitze hinten am Schürzenabschluss.



Das Kleid ist wunderschön geworden, finde ich, und so ca 1/2 Nummer zu groß, wächst also garantiert über den Sommer 2016 mit.
Dank des Voiles ist das Kleid zudem schön luftig und sehr leicht und fällt ganz fließend.




Eigentlich ist Feliz auch wirklich einfach zu nähen, und zeitaufwändig nur wegen der Tüdelein.




Schnittmuster: Feliz, entweder Farbenmix oder im Buch "sewing cloths kids love"
Stoff: Valori Wells, Free spirit
Stickdatei: Nikiko / alles für selbermacher: soulmate