Sonntag, 1. März 2015

Ein Satz mit x? (und ein T-Shirt mit der Maus)

war nix.

Eigentlich weiß ich ja mittlerweile, dass ich mich auf nichts freuen sollte, was irgendwie mit Plänen zu tun hat, die Freizeit für mich bedeuten. Weil immer was dazwischen kommt.

So war es dann auch dieses Mal. Statt des erhofften, herbeigesehenten, quasi kinderfreien Wochenendes, wie im letzten Post anvisiert, hatte ich dann ein "Kind ist krank Wochenende".
Der Mann ist zwar mit den Jungs gefahren, aber Tessa musste wegen einer fiesen, fiebrigen Erkältung hier bleiben. Nachdem ich mich damit abgefunden hatte, dachte ich doch, dass ich zumindest ein bisschen Nähen noch mit unterbekommen würde - so eine vierjährige geht ja doch abends mal schlafen....

Leider hat sich ebenjene Vierjährige dann aber am Samstagmorgen entschlossen, 10 Minuten vor meiner Abfahrt zur Samstagsarbeit die ganze Küche vollzureihern. Und damit die nächsten 2 Stunden in 15 Min Intervallen weitergemacht.

Da mir das Kind so gar nicht gefiel, und um einen Besuch im ER zu vermeiden (das ist mit der Fernsehserie nicht zu vergleichen, im echten Leben ist das einfach nur super-scheiße und super-teuer) haben wir dann der Urgent Care noch einen Besuch abgestattet - 45 Minuten hingefahren, mehr als 2 Stunden (in Behandlung, nicht gewartet) da gewesen (im Endeffekt: Magen-Darm-Virus und beginnende Austrocknung) 30 Minuten zurück. Da hatte ich dann mittlerweile eine Migräne und deutliche Anzeichen einer Nebenhöhlenentzündung, so dass das Kind und ich danach erst mal ins Bett gefallen sind. Die nächsten 2 Stunden entziehen sich meinem Bewusstsein.

Dann habe ich mich noch ein bisschen mit dem großen Kind unterhalten, es mit Geld versorgt ,damit es sich Abendessen besorgen kann, wir haben noch eine DVD geschaut und dann bin ich ins Bett gefallen.

Die nächste Nacht war dann erwartungsgemäß unruhig - unter anderem mit einmal Bett neu beziehen um 4.00 Uhr morgens - und um 7.30 Uhr war sie dann auch schon wieder zu Ende.

Auch hier schöpfte ich zunächst wieder falsche Hoffnung als das kleine Kind von "Frühstück" sprach. Die Hochphase hielt 20 Minuten an, dann war das Kind am Ende. Mit seltsamen Schmerzen. Erst dachte ich an die Nieren, wegen derAustrocknung am Tag zuvor, aber im Laufe des Tages stellte sich dann heraus, dass das Kind die Leistengegend meint, nicht die Nieren. Und humpelt wie eine 90 jährige. Zum Glück hatte ich das bei einem meiner älteren Kinder schon mal gesehen, sonst wäre ich wohl wieder in die Urgent Care gedüst. Ich tippe auf Hüftschnupfen. Das gibt es wirklich, macht es aber auch nicht besser.

Leider war das kleine Kind heute zu krank für irgendwas, aber trotzdem ausgiebig in der Lage seelenvoll zu jammern und zu ächzen und zu stöhnen. Weswegen ich dann auch genau zu GAR NICHTS gekommen bin.

Bis sie dann gegen 18.00 Uhr eingeschlafen ist. Und da habe ich dann mal ganz flink die Gelegenheit genutzt (okay, stimmt nicht, erst habe ich 30 Minuten überlegt, was von den ganzen Sachen, die ich gerne machen würde, denn nun am sinnvollsten - und machbarsten - ist) und habe mir dann einen von meinen snaply Zuschnitten geschnappt und ein T-Shirt genäht. Lillesol basic in Gr. 134.

Dafür waren 0,5 m Zuschnitt natürlich echt super knapp, so dass ich stückeln musste:


Warum ich die Rückseite verhauen musste, weiß ich nicht. Aber verschlimmbessert habe ich es nach dem ersten unbefriedigenden Versuch auf jeden Fall. blöde Idee:


Kaum war ich damit fertig, und fing gerade an zu überlegen, ob es sich noch lohnen würde, das Tochter-Shirt auch noch anzufangen oder ob das nur im Frust enden würde, ging das Garagentor auf und die Familie kehrte heim.

Immerhin konnte ich so dem Sohn das Shirt gleich anprobieren:




passt und gefällt. Na immerhin.

Die nächste Woche beginnt dann wieder mit Notfallplan - ich morgen um 7.00 Uhr los zur Uni und ganz fix wieder zurück, damit ich den Mann ablösen kann, dass der dann zur Arbeit fahren kann  - und am Dienstag haben wir sowieso einen Termin zur U-Untersuchung beim Kinderarzt.

Und damit kann dieses Serie dann auch bitte mal wieder aufhören. Das kleine Kind hat jetzt die dritte Krankheit in 6 Tagen, und das ist jetzt wirklich nicht mehr lustig. Und ich halte diese ganzen schlaflosen Nächte auch nicht mehr lange durch - und daneben noch Arbeit und Haushalt.

sie lasen "auf den Fotos sieht das alles immer ganz super aus" einer frustrierten Mutter, die sich einfach nur mal auf ein fast kinderfreies Wochenende gefreut hatte. Blöder Fehler.

Stoff: Snaply
Schnittmuster: lillesol & pelle basic langarmshirt oder so. 134
Der Link-Service muss heute leider entfallen. Bitte selbst googeln.

Sonntag, 22. Februar 2015

manchmal läuft es super, und manchmal eben nicht.

Es ist nicht so, dass ich nichts gemacht habe die letzten Wochen, aber zu zeigen habe ich irgendwie trotzdem nichts.

Nach reichlicher Überlegung habe ich beschlossen, Sophie erst mal ruhen zu lassen.



Dieses Projekt ist einfach zu frustrierend für mich momentan. Ich habe nicht die Zeit und die Ruhe, mit dem Crochet along Schritt zu halten, und bei den letzten Runden, die gehäkelt habe, habe ich jeweils mehrfach über eine Stunde Arbeit aufgeribbelt und neu gemacht - und zwar mehrmals hintereinander. Das ist einfach zu frustrierend.

Ausserdem gefällt mir die Wolle für das Projekt nicht, das ist einfach die falsche Qualität. Also bin ich zu meinem ursprünglichen Plan zurückgekehrt und habe die Ripple Blanket angefangen. Eben mit dieser Wolle. Das läuft auch ganz gut, bis 4 zählen bekomme ich auch spät abends oder auf dem Spielplatz noch hin.



Nähen. Yo.
Ich habe hier 2 angefangene Kleider für Tessa rumliegen. Einmal ein Kleid mit einem Jersey-Oberteil und einem Webware Rock, aber ich müsste jetzt den Halsausschnitt einfassen und der blöde Jerseystreifen dafür ist verschwunden. Und ich habe von dem Stoff nix mehr übrig. Super.


If you happen to see the most pink with white dots very long, very narrow fabric stripe - 
tell it I miss it.....

Ausserdem in Arbeit ein "Queen Elsa Dress" komplett mit Tüll-Schleppe. Nein,  nicht für Fasching, meine Tochter gedenkt das täglich zu tragen. Meine Motivation ist ehrlich gesagt begrenzt, aber versprochen ist versprochen.



Gestern ist eine Stofflieferung gekommen - bestehend aus 2 double gauze Stoffen und einem Viskose-Stoff (Webware). Cotton + Steel love!
Der double gauze wird in ein Kleid und eine Hose für die kleine Tochter verarbeitet,



 aus der Viskose will ich ein blusenartiges / Tunika-Oberteil für mich nähen. Schnittmustervorschläge herzlich willkommen.





und wie das immer so ist, ist am gleichen Tag auch noch eine heißersehnte Bestellung mit einem Freund aus Deutschland angetroffen....




Mein Mann fährt nächstes Wochenende mit 3/4 der Kinder an den Lake Tahoe. Ich hoffe, die dadurch entstehende freie Zeit zum Nähen nutzen zu können. (wobei ich Samstag 7 Stunden arbeite, un die Erwartungen hier mal realistisch zu halten...)

Sonntag, 1. Februar 2015

CAL2015 einen Schritt vorwärts, zwei zurück....

....Der CAL2105 hat ja fieserweise mit zwei Teilen in der ersten Woche angefangen, da hatte ich meine Wolle noch gar nicht. Als sie dann kam, war schon der dritte Teil draußen, und wenn man an dem Ende der Welt wohnt, wo der Tag am spätesten beginnt, dann heißt das, in dem Moment, wo ich aufstehe, haben andere schon den aktuellen Teil fertig, bevor ich auch nur die erste Tasse Kaffee getrunken habe. Gemein.

Also habe ich diese Woche jede freie Minute genutzt, um hinterher zu häkeln.

Leider ist das ja nix, was man beim Fernsehen oder so machen kann, aber eben während das Kind turnt oder das andere Kind Fussball spielt. Auf dem Spielplatz. Und immer mal zwischen durch 10, 15 Minuten reinquetschend.






An dieser Stelle merkte ich beim Fotografieren - was man mit bloßem Auge oft so gar nicht sieht - wie ungleichmässig diese letzte Runde aussah - links viel niedriger als rechts. Total ungleichmässig am Anfang. MÄH. also die "big girl underpants" angezogen, alles noch mal aufgeribbelt und noch mal gemacht. Seufz.


Sah dann aber doch viel besser aus. Also richtige Entscheidung.


Bei der nächsten Runde merkte ich dann als erstes, dass ich beim Bestellen meiner Wolle entweder einen Fehler gemacht habe, oder mich die Bildschirmdarstellung der Farbe des Wollpakets, nachdem ich meine Wolle zusammengestellt hatte, in die Irre geführt hatte: ich hatte Grau bestellt, im Tutorial sieht die verwendete Wolle eindeutig lila aus. Mist. Ausgerechnet diese Runde ist wirklich hoch (Doppel-Stäbchen) und auch nach der nächsten Runde noch deutlich sichtbar (manche Runden verschwinden später weitestgehend im Muster). Heul. Ich wollte auch lila.

Problem: die Wolle war online-geshoppt. Eine Eigenmarke. Im Laden also nicht erhältlich.
Eine Nachbestellung würde teuer werden (alleine 4 oder 5 Dollar Versandkosten) UND mindestens 10 Tage brauchen bis zum Eintreffen, es sei denn ich würde noch extra 12 Dollar für second day shipping zahlen, dann würde die Wolle Montag oder Dienstag nächste Woche kommen. Aber ehrlich? ne. da bin ich dann doch zu geizig.

Also habe ich noch mal kurz im nächsten Wollladen nach etwas vergleichbaren geschaut, aber die hatten wirklich NIX was auch annähernd ähnlich war - *seufz*

Nun ja, einen lila Ton habe ich auch in meinem Sortiment, also habe ich dann den genommen und mich eifrig an die nächste Runde gemacht.

Wer jetzt ganz genau hinsieht, sieht schon, dass das etwas anders aussieht als das Beispiel mit der grauen Wolle oben. Mir ist das leider nicht aufgefallen.


Habe mich zwar ein bisschen gewundert, dass sich das so rüscht, war aber sehr glücklich, dass ich diese arbeits- und zeitintensive Runde (96 Doppelstübchen mit 24 Picots) endlich fast fertig hatte - nur den Abschluss musste ich noch mal nachgucken - und BÄNG! BÄNG BÄNG! - ich Dumpfkuh habe nach jedem 8 Doppelstäbchen die Kettmasche ausgelassen. Vergessen. Was auch immer.



....was hieß:

alles wieder aufribbeln und noch mal von vorne anfangen. 8 Doppelstäbchen und 1 Picot waren zu retten. Heul.


1/4 von Runde 10 habe ich gestern Abend noch geschafft.
Andere sind schon mit Runde 36 fertig und haben mittlerweile ein Quadrat.

Nun ja, ich häkel weiter so gut es geht mit Job, Kindern, Haushalt, etc. hinter den anderen her und hoffe, dass ich irgendwann mal auf dem aktuellen Stand sein werde am Ende der Woche. Bestimmt nicht nächste Woche


Dienstag, 27. Januar 2015

Warum nur?

habe ich dieses Schnittmuster nicht schon früher genäht?



Ich weiß, dass das "divided basket" pattern von Noodlehead hier in den USA mega-beliebt ist.
Wollte ich auch schon lange mal nähen.

Am Sonntag habe ich es endlich gemacht. Man, wie oft hätte ich sowas schon brauchen können?
Ich habe schon direkt Ideen für mindestens 10 weitere davon....

Das interessante an dem Ding ist natürlich die Abtrennung in der Mitte, von der ich null Vorstellung hatte, wie das gehen sollte. War aber ganz einfach. Und ja, ist eigentlich auch ganz logisch.

Da ich die Unterteilung mit Vlies verstärkt hatte, stand schon das unverstärkte Futter des Korbs von allein aufrecht. Hammer.



Zum nähen habe ich ca. 2 - 2.5 Stunden gebraucht. Inkl bebügeln von reichlich Teilen mit Vlies.
Geht beim nächsten Mal aber bestimmt noch schneller, wenn man nicht ständig in die Anleitung gucken muss.

Dann war er fertig:





Ich bin mir nicht sicher, ob die Henkel so meins sind, aber die sind ja eigentlich auch egal ;-)

Den Korb kann man prima aus Resten nähen, wenn man verschiedene Stoffe nimmt, so wie ich, dann kommt man mit jeweils 0,5m oder weniger von allem aus.

Der Korb ist super beliebt als "Baby Shower" Geschenk (mit Windeln und Babypflegeartikeln) aber natürlich auch für vieles andere super zu gebrauchen.

Meiner ist für mein CAL "crochet along" 2015 Projekt.

Und das sieht so aus:



lins die Wolle (9 Knäule), rechts das Knäul, das gerade dran ist, und die "Decke"


"wenn ich groß bin, werde ich eine Decke" (Die Häkelblume, 26.01.2015)

vorne in den Vortaschen ist Platz für die Anleitung, eine Schere und die Häkelnadel. Eine Stopfnadel muss da auch noch rein.

Und so ist alles allzeit bereit ;-)


Den Crochet Along kann man übrigens auch auf Deutsch folgen, nämlich hier:



Das habe ich übrigens auch gemacht, da musste ich dann nämlich nicht drüber nachdenken, ob ein Double Crochet jetzt eine feste Masche ist (englisch) oder ein Stäbchen (amerikanisch). Oder war es umgekehrt?

Ich übernehme übrigens keine Haftung oder komme für Folgekosten auf, die beim Betrachten meines Blogs entstehen oder beim Anklicken von Links. Und da ich sowieso immer an allem Schuld bin 
(-->Mutter<--), stört mich das auch nicht.

Und jetzt arbeite ich mal noch ein bisschen weiter, damit ich heute Abend noch ein bisschen Zeit zum Häkeln einschieben kann.

divided basket pattern: Noodle-head (unbedingte Empfehlung, die Anleitung ist hervorragend!)
Stoff: aus meinem Regal. Washi von Rashida Coleman Hale, Tula Pink Fox Field Happy Dots, Henkel, Futter und Abtrennung weiß ich gerade nicht, kann ich aber nachsehen, wenn es dringend ist.


Wolle: knitpicks, Comfy Worsted, Häkelnadel: Clover (aber die ist zu dick) 

Montag, 26. Januar 2015

Quasi ein run....

Mein Mann war Samstagabend auf eine Geburtstagsparty eingeladen.
Samstagabend ist bei uns normalerweise "nix tu und auf dem Sofa vorm Fernseher abhäng Abend"
Zu mehr bin ich an einem durchschnittlichen Samstagabend auch nicht mehr fähig.

Aber: der Mann nicht da, die Kinder alle im Bett. Also....
Statt mal wieder nur blöd abzuhängen, Zeit nutzen um was zu nähen.
Ich brauchte dringend (also wirklich, so was von dringend!) einen Beutel, in dem ich mein neues Strickprojekt, das Nuvem-Tuch, mit mir rumschleppen kann.

Eine Charlie Bag wollte ich schon immer mal nähen. So ungefähr seit 8 Jahren oder so.... Und passenden Stoff hatte ich auch da, also erst mal das Schnittmuster ausdrucken. Runtergeladen hatte ich das schon lange, was gut war, denn mittlerweile kostet das Geld. Dann Verwirrung: es gibt zwei Charlie bags, eine kostenpflichtige mit eckigem Boden bei Burda und eine kostenlose mit abgerundeten Boden mit Abnähern auf diesem blog.
Also erst mal beide ausgedruckt.
Leider doppelseitig (Voreinstellung nicht korrigiert), und eins der Schnittmuster vom Handy aus, wo man leider die Skalierung "fit to page" nicht ausschalten konnte.
Also alles noch mal ausgedruckt  - erste Zweifel am Sinn der abendlichen Aktion kamen hier schon auf.

Dann beide Schnittmuster studiert. Mhm. Von der Form gefiel mir der abgerundete Schnitt besser, und der andere sah echt ziemlich riesig aus. Also den zusammengeklebt und los ging's.

Das Nähen war dann echt ein Kinderspiel, eigentlich ist das wirklich ein ziemlich mega-einfaches Anfängerprojekt, insbesondere, wenn man die Version ohne Abnäher näht.

nun ist sie fertig, meine erste Charlie Bag. Und die Größe ist auch echt gang gut so.


Da sind jetzt schon vier Knäule Wolle und 2 Rundstricknadeln drin. Fehlt noch das Schnittmuster, eine Häkelnadel und eine Schere.


Das ist eine Wendetasche, so dass man sie tragen kann, wie man will. Ich denke, ich lasse weiß drinnen.

Den Stoff habe ich mal vor ewigen Zeiten, also Jahren, bei fabric.com bestellt, um da Strickbeutel draus zu machen. Wobei ich da eher an verkaufen gedacht hatte.



Als Strickbeutel ist die Charlie Bag gut so, wie sie jetzt ist, wenn ich die wirklich als "Schlepp rum" Tasche benutzen wollen würde, würde ich die Träger um mindestens 10 cm verlängern.
(und natürlich einen chiceren Stoff wählen)

Für meine 365 Tage Häkeldecke nähe ich dann mal die andere Charlie bag, die muss eh grösser sein als diese, dann habe ich den direkten Vergleich.

Habt eine gute Woche,
Tina

Stoff: Do Ewe knit?, Timeless Treasures, fabric. com
Schnittmuster: kostenlos, "reversible bag" (mit Foto-Tutorial)
oder: Charlie bag (burda)

Sonntag, 25. Januar 2015

beste Reste

aus den Resten von meinem Wickelshirt habe ich für meine Tochter fix noch ein Langarm-Short genäht. Das reichte noch ziemlich genau.



Bei solchen Aufgaben greife ich gerne zu bewährten Mustern, also ist eine Kibadoo-Lina ohne Einsatz und Bündchen geworden. (Das erkennt man nur noch minimal an den angekräuselten Ärmeln)

Von der Idee, den Halsausschnitt mit Band einzufassen habe ich vernünftigerweise gleich Abstand genommen, und einfach ein normales Halsbündchen angenäht (Overlock), das dann hinterher aber noch mal - wer kann, der kann - gecovert. Sieht toll aus, nur von innen ist jetzt ein bisschen zu viel Fadengewusel.



Dafür habe ich sogar die klitzekleinen Armabschlüsse mit der Coverlock gesäumt. Strike! geht!



Die Tochter zieht es sogar an. Jackpot.




Manchmal klappt einfach alles ;-)

Schnittmuster: kibadoo, Lina
Stoff: Lillestoff, Design: Smila, x-daisy

Samstag, 24. Januar 2015

Stricken: Ex: Mission Impossible

Ich weiß nicht, wie lange ich schon Socken stricken lernen wollte. 5 Jahre oder so?
Irgendwann mal habe ich festgestellt, das nichts so schnell so warme Füße macht, wie echte Wollsocken.
Leider hatte ich nur ein selbstgesticktes Paar, was ich mal einer Internet-Forums-Bekannten während eines Treffens auf einem Campingplatz abgekauft habe, und das war nach 5 Jahren dann doch an seiner Belastungsgrenze angekommen....

Also habe ich versucht, jemanden zu finden, der mir das Sockenstricken beibringen kann: Niemanden gefunden.
Dann habe ich versucht, einen Kurs zu finden, in dem ich Sockelstricken lernen kann: Nichts gefunden. Weder in Hamburg im letzten Sommer (was bestimmt an der Jahreszeit lag) noch hier in den USA.

Dann habe ich zufällig Werbung für einen 50% reduzierten Crafty-Kurs "my first socks" im mailpostfach gehabt. Und gedacht. Okay, super, das probier ich jetzt mal aus. Wesentlich billiger als jeder echte Kurs in den USA jemals sein kann, zeitlich flexibel, immer wiederholbar. Eigentlich perfekt.

Und der Kurs ist tatsächlich großartig, finde ich. Jedenfalls hatte ich keinerlei Probleme zu folgen, es ist alles toll erklärt und gut gezeigt. Gestrickt habe ich dann oft während die kleine Tochter irgendwelche Kurse hatte, zumindest die Teile, wo man einfach rechts in der Runde strickt, den Rest dann zu Hause vor dem Laptop ;-)
Also, eine eindeutige Empfehlung von mir, der Kurs ist wirklich gut.

Nun sind sie fertig:


Empfohlen wurde zunächst mit ziemlich dicker Wolle und dicken Nadeln zu stricken, um das erste Paar schneller fertig zu bekommen - dies sind also Hausschuh-Bett-Socken und nicht für Schuhe geeignet....


warme Füße voraus!

Gestrickt auf grossartigen Bambus Nadeln (Clover) und mit dem nächstbesten "lag bei JoAnns im Regal" Wollgarn.  Da sind natürlich reichlich Fehler drin und Löcher  aber das macht echt Spass und ist nützlich und mit ein bisschen Übung werde ich bestimmt auch besser. Hurra. ich freu mich total!

Das nächste Paar ist auch schon in Arbeit, dass hat sich die große Tochter bestellt



Und die sind dann aus richtig schönem Sockengarn, das von alleine Streifen macht, und das sich ganz wunderbar anfühlt - von knitpicks. Wie schade, dass das in allen anderen Farben ausverkauft ist.

Und falls sich jetzt jemand fragt, warum schon wieder 1/3 Socke fertig ist, bevor die anderen fertig waren: Weil ich das Bündchen und das Beinteil und die Ferse ohne Anleitung stricken konnte, aber die Wiederzusammenführung von Ferse und dem restlichen Teil der Socke nicht, und keine Zeit hatte, um 30-45 Minuten vor dem Laptop zu stricken, aber Zeit mit Warten und Stricken zu füllen hatte. Also habe ich schon mal das nächste Werk bis dahin angefangen, bis wohin ich alleine konnte.
Und weil ich Handarbeit-ADHS habe und immer x-Sachen gleichzeitig anfangen und machen muss.

Und irgendwann werde ich es auch mal schaffen, hier ein Knäuel Wolle zu erhaschen wenn man Vorbestellen kann und mir die weltschönsten Socken stricken....

Ausserdem steht auf meinem Strick-Plan ein Nuvem-Tuch.
Dafür habe ich schon einen magischen Doppelanschlag "Magic Cast on" auf zwei Rundstricknadeln gleichzeitig geübt. Holla die Waldfee, meine krachenden Gehirnwindungen hätten fast das Haus zum Brennen gebracht, dabei ist das wirklich einfach, wenn man den Trick erst mal raus hat. Wenn.
Und dafür nähe ich mir jetzt erst mal eine Charlie-Bag, damit ich das Tuch auch mit zum Warten tragen kann. Eine Charlie-Bag will ich ausserdem auch schon seit Jahren nähen
Und weil ich Handarbeits-ADHS habe und immer x-Sachen gleichzeitig anfangen und machen muss.


PS Wenn ich die Socken weitergestrickt habe, und das Nuvem-Tuch angeschlagen, und die Charlie-Bag genäht, muss ich mir unbedingt noch eine weitere Charlie-Bag nähen für die 365Tage-Häkeldecke. Wofür ich diesen genialen Stoff bestellen werde.
Und dann brauche ich unbedingt noch einen devided basket für die CAL2015-Crochet-Along Sophies Universe Decke. Irgendwie aus Leinen und Stoffresten. Oder grau und Stoffresten.
Handarbeits-ADHS? Wer, ich?