Mittwoch, 20. Mai 2015

let's farbenmix! Woche 1: Oberteil

Bienvenido Colorido hat zum Farbenmix sew along aufgerufen.
Da bin ich doch dabei. Ich habe eine ganze Sammlung Farbenmix-Muster,
und viele davon noch nie genäht. Warum auch immer.

Also beherzt in die Kiste gegriffen: Antonia



Ich wusste nur, dass ich endlich was aus dem "Heidi" Stoff machen wollte.
Und mit Ringeln kombiniert.




Die passenden Ringel habe ich dann in zwei vor mehreren Jahren falsch zugeschnittenen Leggings-Beinen gefunden *hüstel* passte wie Faust aufs Auge, ich musste nur unten am Ärmel das ausgestellte wegnehmen.

Ebenfalls noch nie genäht habe ich Doppelärmel, dass habe ich dann auch gleich mal ausprobiert.
Man sollte ja meinen, Kalifornien = T-Shirt-Wetter, aber hier ist es momentan sowas von kalt. *brrr*

Ging ganz gut, mit den Doppelärmeln, halt ein bisschen mehr Arbeit.



Nun bin ich mal gespannt, ob die Herrin des Hauses das gute Stück morgen auch anziehen will, und wenn nicht, ob ich sie wenigstens dazu bekomme, es anzuprobieren. Und ob es denn passt.
Bild(er) reiche ich nach.

(das sieht so komisch aus, weil ich das auf einen Erwachsenenbügel gequetscht habe. 
Faulheit siegt. Sorry)


Nachtrag:
Das Shirt ist ein Erfolg! Es passt gut und wurde direkt angezogen und anbehalten.



Nächste Woche geht es um Unterteile (glaube ich, oder?) und ich habe

mir auch schon das nächste Projekt von der Liste "muss ich unbedingt mal nähen" ausgesucht, aus dem Farbenmix-Kooperationsbuch "sewing cloths kids love".

Bis dahin!

und hier geht es zurück zum Sew along, wo noch viele andere tolle Shirts auf euch warten!

Heidi-Stoff: Stoff&Liebe, Ringel: von Emmeline-Design ("als Mädchenmutter musst du rot-rosa Ringel haben!" stimmt, Danke, Bettina! Ich liebe sie!)
Schnittmuster: Antonia

Freitag, 8. Mai 2015

Rutsch rüber, Lieselotte!

Liselotte Hoppenstedt verschenke ich ja immer wieder gerne.
Genau so wie die Mini-Gretelies.
Aber manchmal brauche ich einfach ein bisschen Abwechslung.

Also habe ich mal "the curvy clutch" von Pinkdoorfabrics getestet (kostenloses ebook).

Die Form gefällt mir ganz gut - erinnert ja auch ein bisschen an die Mini-Gretelies.
Nicht kräuseln gefällt mir auch gut. Kann ich nämlich nicht besonders gut.



super toll: Die Reißverschluss-Endstück Idee. So noch nie gesehen oder gemacht.
Super schnell, sieht toll aus und ist easy peasy.

Nicht gut: Das obere Stück wird nicht angenäht, sondern doppelt am unteren Saum zusammengenäht und dann aufsteppt. Vorne und hinten. Das macht dann summa summarum 6 Stoffschichten (je 2x Blende und Unterteil). Dazu sollten noch 6 Lagen Einlage (ich habe das nicht verstanden, bei mir haben 2 gereicht, für die Aussenstoffe, Innenstoff ist ungefüttert geblieben). Somit würde man laut Schnittmuster versuchen, 12 Stoff-Einlage-Schichten miteinander zu vernähen. Ich habe zwar eine tolle Maschine, aber da fängt selbst die an zu husten. Auch schon bei meinen 8 Lagen.
Ausserdem ist es Stoffverschwendung.

Ich würde daher das nächste Mal die Blende einlagig lassen und den unteren Rand nur nach links umschlagen und dann nur die eine Stoffschicht aufsteppen.

Und dann würde ich die Tasche auch nicht mit 1/2 inch Nahtzugabe nähen (ich habe die Nahtzugabe hinterher weggeschnitten. das war so viel), sondern nur mit 0,75cm. Dann muss der RV allerdings 8 1/4 inch lang bleiben, und nicht 7 1/2 (willkommen im Land der unmöglichen Maßeinheiten).

Dann bleiben auch von den vorher mühsam genähten Abnähern (1 1/4 inch) mehr übrig als 1,5 cm.

Ansonsten is das Täschchen aber sehr schön geworden. Mal was anderes.
vielleicht nähe ich nächstes Mal aber doch lieber wieder ne Hoppenstedt. Oder eine Mini Gretelies. Wer weiß?

Schnittmuster: freebook "the curvy clutch", Pinkdoorfabrics (thank you very much, I appreciate it!)
Stoff: Cotton and Stee (Mustang)l, über craftsy.



Sonntag, 3. Mai 2015

undivided divided basket

macht nicht viel Sinn, oder?

aber ich mag das Schnittmuster so gerne, dass es auch für einen Korb herhalten musste, bei dem eine Trennung gestört hätte.



Wenn man das Schnittmuster erst mal ein Mal genäht hat, ist es wahnsinnig einfach und schnell genäht - am längsten dauert es wirklich, die Korb-Hauptteile mit Vlieseline zu bebügeln.

Anlass:
eine Hauseinweihungsparty. Mit Haupt-Entertainment-Punkt: der mit Spannung erwartete Boxkampf zwischen Maywether und Pacquiao. Wir haben mit lauter Philipinos / Asiaten geguckt, insofern waren die Sympathien einseitig verteilt, und ich habe mich rein nach "der sieht netter aus" Gesichtspunkten angeschlossen. "wir" haben dann aber leider verloren.



Wobei, ganz ehrlich: nachdem ich in der dritten Runde Steffi Graf zwischen den Seilen des Boxrings in der ersten Reihe entdeckt habe, habe ich den restlichen Boxkampf mehr oder minder damit zugebracht zu gucken, ob sie sich wohl mal regt. Hat sie aber nicht, wie eine Statue saß sie über 12 Runden da.

äh, zurück zum Thema:

Zu einer Hauseinweihung gibt es natürlich nur ein mögliches Gechenk:






Anmerkung: Leider verliert der Korb ohne die Trennwand deutlich an Stabiltät. Sollte ich das also noch mal so machen, würde ich entweder auch das Futter noch mit Vlieseline bebügeln, um für doppelt so viel Stand zu sorgen, oder statt Pellon 808 eine Soft'StableVlies Einlage ausprobieren.

Warnung:
es könnte sein, dass der Korb hier in nächster Zeit noch öfter auftaucht und mit Lieselotte Hoppenstedt gleichzieht. Deer ist einfach genial *g*

Schnittmuster: divided basket
Stoff: naturfarbenes Leinen, großes Vichy-Karo noch aus Deutschland
Stickdatei: keine. Selbst mit dem Alphabet auf der Stickmaschine erstellt.


Mittwoch, 22. April 2015

leben noch.

Anstatt jetzt lang und breit zu erklären, was in den letzten Wochen hier abgegangen ist, mache ich einfach mal weiter:

EmmelineDesgin hatte zur Ufo-Challenge aufgerufen.
Yupp. Genau an der richtigen Adresse hier.

Unter anderem dabei:

dieses Kleid, dass ich vor ca. 3,5 Jahren mal für eine Kundin begonnen habe.
leider war auf dem Stoff direkt neben der Tasche ein Kugelschreiberfleck.
Also nicht verwendbar.
Also wütend in die Ecke geschmissen.

Mittlerweile ist dann mein Ex-Baby so weit, dass es ihr passt.
Also habe ich es fertig gemacht (2 Nähte! es waren nur 2 Nähte, die das Ufo vom Kleid trennten. 3,5 Jahre lang!)


Unter dem Blatt ist der Fleck:


Mein Lieblings-Label-Webband - fast getroffen ;-)


hinten komplett Marienkäfer



Unfassbar, aber war: mit dieser Größe ist das Ende vom Lieblingskleidchen erreicht - danach geht es nicht nicht mehr weiter *schnief*
Also werde ich noch mal 1,2 nähen, glaube ich, auch wenn das nicht die Lieblingskleiderart der Tochter ist....

Das Oberteil ist gedoppelt anstatt mit Schrägband eingefasst - ein Tutorial dafür findet ihr hier.

Sonntag, 1. März 2015

Ein Satz mit x? (und ein T-Shirt mit der Maus)

war nix.

Eigentlich weiß ich ja mittlerweile, dass ich mich auf nichts freuen sollte, was irgendwie mit Plänen zu tun hat, die Freizeit für mich bedeuten. Weil immer was dazwischen kommt.

So war es dann auch dieses Mal. Statt des erhofften, herbeigesehenten, quasi kinderfreien Wochenendes, wie im letzten Post anvisiert, hatte ich dann ein "Kind ist krank Wochenende".
Der Mann ist zwar mit den Jungs gefahren, aber Tessa musste wegen einer fiesen, fiebrigen Erkältung hier bleiben. Nachdem ich mich damit abgefunden hatte, dachte ich doch, dass ich zumindest ein bisschen Nähen noch mit unterbekommen würde - so eine vierjährige geht ja doch abends mal schlafen....

Leider hat sich ebenjene Vierjährige dann aber am Samstagmorgen entschlossen, 10 Minuten vor meiner Abfahrt zur Samstagsarbeit die ganze Küche vollzureihern. Und damit die nächsten 2 Stunden in 15 Min Intervallen weitergemacht.

Da mir das Kind so gar nicht gefiel, und um einen Besuch im ER zu vermeiden (das ist mit der Fernsehserie nicht zu vergleichen, im echten Leben ist das einfach nur super-scheiße und super-teuer) haben wir dann der Urgent Care noch einen Besuch abgestattet - 45 Minuten hingefahren, mehr als 2 Stunden (in Behandlung, nicht gewartet) da gewesen (im Endeffekt: Magen-Darm-Virus und beginnende Austrocknung) 30 Minuten zurück. Da hatte ich dann mittlerweile eine Migräne und deutliche Anzeichen einer Nebenhöhlenentzündung, so dass das Kind und ich danach erst mal ins Bett gefallen sind. Die nächsten 2 Stunden entziehen sich meinem Bewusstsein.

Dann habe ich mich noch ein bisschen mit dem großen Kind unterhalten, es mit Geld versorgt ,damit es sich Abendessen besorgen kann, wir haben noch eine DVD geschaut und dann bin ich ins Bett gefallen.

Die nächste Nacht war dann erwartungsgemäß unruhig - unter anderem mit einmal Bett neu beziehen um 4.00 Uhr morgens - und um 7.30 Uhr war sie dann auch schon wieder zu Ende.

Auch hier schöpfte ich zunächst wieder falsche Hoffnung als das kleine Kind von "Frühstück" sprach. Die Hochphase hielt 20 Minuten an, dann war das Kind am Ende. Mit seltsamen Schmerzen. Erst dachte ich an die Nieren, wegen derAustrocknung am Tag zuvor, aber im Laufe des Tages stellte sich dann heraus, dass das Kind die Leistengegend meint, nicht die Nieren. Und humpelt wie eine 90 jährige. Zum Glück hatte ich das bei einem meiner älteren Kinder schon mal gesehen, sonst wäre ich wohl wieder in die Urgent Care gedüst. Ich tippe auf Hüftschnupfen. Das gibt es wirklich, macht es aber auch nicht besser.

Leider war das kleine Kind heute zu krank für irgendwas, aber trotzdem ausgiebig in der Lage seelenvoll zu jammern und zu ächzen und zu stöhnen. Weswegen ich dann auch genau zu GAR NICHTS gekommen bin.

Bis sie dann gegen 18.00 Uhr eingeschlafen ist. Und da habe ich dann mal ganz flink die Gelegenheit genutzt (okay, stimmt nicht, erst habe ich 30 Minuten überlegt, was von den ganzen Sachen, die ich gerne machen würde, denn nun am sinnvollsten - und machbarsten - ist) und habe mir dann einen von meinen snaply Zuschnitten geschnappt und ein T-Shirt genäht. Lillesol basic in Gr. 134.

Dafür waren 0,5 m Zuschnitt natürlich echt super knapp, so dass ich stückeln musste:


Warum ich die Rückseite verhauen musste, weiß ich nicht. Aber verschlimmbessert habe ich es nach dem ersten unbefriedigenden Versuch auf jeden Fall. blöde Idee:


Kaum war ich damit fertig, und fing gerade an zu überlegen, ob es sich noch lohnen würde, das Tochter-Shirt auch noch anzufangen oder ob das nur im Frust enden würde, ging das Garagentor auf und die Familie kehrte heim.

Immerhin konnte ich so dem Sohn das Shirt gleich anprobieren:




passt und gefällt. Na immerhin.

Die nächste Woche beginnt dann wieder mit Notfallplan - ich morgen um 7.00 Uhr los zur Uni und ganz fix wieder zurück, damit ich den Mann ablösen kann, dass der dann zur Arbeit fahren kann  - und am Dienstag haben wir sowieso einen Termin zur U-Untersuchung beim Kinderarzt.

Und damit kann dieses Serie dann auch bitte mal wieder aufhören. Das kleine Kind hat jetzt die dritte Krankheit in 6 Tagen, und das ist jetzt wirklich nicht mehr lustig. Und ich halte diese ganzen schlaflosen Nächte auch nicht mehr lange durch - und daneben noch Arbeit und Haushalt.

sie lasen "auf den Fotos sieht das alles immer ganz super aus" einer frustrierten Mutter, die sich einfach nur mal auf ein fast kinderfreies Wochenende gefreut hatte. Blöder Fehler.

Stoff: Snaply
Schnittmuster: lillesol & pelle basic langarmshirt oder so. 134
Der Link-Service muss heute leider entfallen. Bitte selbst googeln.

Sonntag, 22. Februar 2015

manchmal läuft es super, und manchmal eben nicht.

Es ist nicht so, dass ich nichts gemacht habe die letzten Wochen, aber zu zeigen habe ich irgendwie trotzdem nichts.

Nach reichlicher Überlegung habe ich beschlossen, Sophie erst mal ruhen zu lassen.



Dieses Projekt ist einfach zu frustrierend für mich momentan. Ich habe nicht die Zeit und die Ruhe, mit dem Crochet along Schritt zu halten, und bei den letzten Runden, die gehäkelt habe, habe ich jeweils mehrfach über eine Stunde Arbeit aufgeribbelt und neu gemacht - und zwar mehrmals hintereinander. Das ist einfach zu frustrierend.

Ausserdem gefällt mir die Wolle für das Projekt nicht, das ist einfach die falsche Qualität. Also bin ich zu meinem ursprünglichen Plan zurückgekehrt und habe die Ripple Blanket angefangen. Eben mit dieser Wolle. Das läuft auch ganz gut, bis 4 zählen bekomme ich auch spät abends oder auf dem Spielplatz noch hin.



Nähen. Yo.
Ich habe hier 2 angefangene Kleider für Tessa rumliegen. Einmal ein Kleid mit einem Jersey-Oberteil und einem Webware Rock, aber ich müsste jetzt den Halsausschnitt einfassen und der blöde Jerseystreifen dafür ist verschwunden. Und ich habe von dem Stoff nix mehr übrig. Super.


If you happen to see the most pink with white dots very long, very narrow fabric stripe - 
tell it I miss it.....

Ausserdem in Arbeit ein "Queen Elsa Dress" komplett mit Tüll-Schleppe. Nein,  nicht für Fasching, meine Tochter gedenkt das täglich zu tragen. Meine Motivation ist ehrlich gesagt begrenzt, aber versprochen ist versprochen.



Gestern ist eine Stofflieferung gekommen - bestehend aus 2 double gauze Stoffen und einem Viskose-Stoff (Webware). Cotton + Steel love!
Der double gauze wird in ein Kleid und eine Hose für die kleine Tochter verarbeitet,



 aus der Viskose will ich ein blusenartiges / Tunika-Oberteil für mich nähen. Schnittmustervorschläge herzlich willkommen.





und wie das immer so ist, ist am gleichen Tag auch noch eine heißersehnte Bestellung mit einem Freund aus Deutschland angetroffen....




Mein Mann fährt nächstes Wochenende mit 3/4 der Kinder an den Lake Tahoe. Ich hoffe, die dadurch entstehende freie Zeit zum Nähen nutzen zu können. (wobei ich Samstag 7 Stunden arbeite, un die Erwartungen hier mal realistisch zu halten...)

Sonntag, 1. Februar 2015

CAL2015 einen Schritt vorwärts, zwei zurück....

....Der CAL2105 hat ja fieserweise mit zwei Teilen in der ersten Woche angefangen, da hatte ich meine Wolle noch gar nicht. Als sie dann kam, war schon der dritte Teil draußen, und wenn man an dem Ende der Welt wohnt, wo der Tag am spätesten beginnt, dann heißt das, in dem Moment, wo ich aufstehe, haben andere schon den aktuellen Teil fertig, bevor ich auch nur die erste Tasse Kaffee getrunken habe. Gemein.

Also habe ich diese Woche jede freie Minute genutzt, um hinterher zu häkeln.

Leider ist das ja nix, was man beim Fernsehen oder so machen kann, aber eben während das Kind turnt oder das andere Kind Fussball spielt. Auf dem Spielplatz. Und immer mal zwischen durch 10, 15 Minuten reinquetschend.






An dieser Stelle merkte ich beim Fotografieren - was man mit bloßem Auge oft so gar nicht sieht - wie ungleichmässig diese letzte Runde aussah - links viel niedriger als rechts. Total ungleichmässig am Anfang. MÄH. also die "big girl underpants" angezogen, alles noch mal aufgeribbelt und noch mal gemacht. Seufz.


Sah dann aber doch viel besser aus. Also richtige Entscheidung.


Bei der nächsten Runde merkte ich dann als erstes, dass ich beim Bestellen meiner Wolle entweder einen Fehler gemacht habe, oder mich die Bildschirmdarstellung der Farbe des Wollpakets, nachdem ich meine Wolle zusammengestellt hatte, in die Irre geführt hatte: ich hatte Grau bestellt, im Tutorial sieht die verwendete Wolle eindeutig lila aus. Mist. Ausgerechnet diese Runde ist wirklich hoch (Doppel-Stäbchen) und auch nach der nächsten Runde noch deutlich sichtbar (manche Runden verschwinden später weitestgehend im Muster). Heul. Ich wollte auch lila.

Problem: die Wolle war online-geshoppt. Eine Eigenmarke. Im Laden also nicht erhältlich.
Eine Nachbestellung würde teuer werden (alleine 4 oder 5 Dollar Versandkosten) UND mindestens 10 Tage brauchen bis zum Eintreffen, es sei denn ich würde noch extra 12 Dollar für second day shipping zahlen, dann würde die Wolle Montag oder Dienstag nächste Woche kommen. Aber ehrlich? ne. da bin ich dann doch zu geizig.

Also habe ich noch mal kurz im nächsten Wollladen nach etwas vergleichbaren geschaut, aber die hatten wirklich NIX was auch annähernd ähnlich war - *seufz*

Nun ja, einen lila Ton habe ich auch in meinem Sortiment, also habe ich dann den genommen und mich eifrig an die nächste Runde gemacht.

Wer jetzt ganz genau hinsieht, sieht schon, dass das etwas anders aussieht als das Beispiel mit der grauen Wolle oben. Mir ist das leider nicht aufgefallen.


Habe mich zwar ein bisschen gewundert, dass sich das so rüscht, war aber sehr glücklich, dass ich diese arbeits- und zeitintensive Runde (96 Doppelstübchen mit 24 Picots) endlich fast fertig hatte - nur den Abschluss musste ich noch mal nachgucken - und BÄNG! BÄNG BÄNG! - ich Dumpfkuh habe nach jedem 8 Doppelstäbchen die Kettmasche ausgelassen. Vergessen. Was auch immer.



....was hieß:

alles wieder aufribbeln und noch mal von vorne anfangen. 8 Doppelstäbchen und 1 Picot waren zu retten. Heul.


1/4 von Runde 10 habe ich gestern Abend noch geschafft.
Andere sind schon mit Runde 36 fertig und haben mittlerweile ein Quadrat.

Nun ja, ich häkel weiter so gut es geht mit Job, Kindern, Haushalt, etc. hinter den anderen her und hoffe, dass ich irgendwann mal auf dem aktuellen Stand sein werde am Ende der Woche. Bestimmt nicht nächste Woche