Montag, 26. Januar 2015

Quasi ein run....

Mein Mann war Samstagabend auf eine Geburtstagsparty eingeladen.
Samstagabend ist bei uns normalerweise "nix tu und auf dem Sofa vorm Fernseher abhäng Abend"
Zu mehr bin ich an einem durchschnittlichen Samstagabend auch nicht mehr fähig.

Aber: der Mann nicht da, die Kinder alle im Bett. Also....
Statt mal wieder nur blöd abzuhängen, Zeit nutzen um was zu nähen.
Ich brauchte dringend (also wirklich, so was von dringend!) einen Beutel, in dem ich mein neues Strickprojekt, das Nuvem-Tuch, mit mir rumschleppen kann.

Eine Charlie Bag wollte ich schon immer mal nähen. So ungefähr seit 8 Jahren oder so.... Und passenden Stoff hatte ich auch da, also erst mal das Schnittmuster ausdrucken. Runtergeladen hatte ich das schon lange, was gut war, denn mittlerweile kostet das Geld. Dann Verwirrung: es gibt zwei Charlie bags, eine kostenpflichtige mit eckigem Boden bei Burda und eine kostenlose mit abgerundeten Boden mit Abnähern auf diesem blog.
Also erst mal beide ausgedruckt.
Leider doppelseitig (Voreinstellung nicht korrigiert), und eins der Schnittmuster vom Handy aus, wo man leider die Skalierung "fit to page" nicht ausschalten konnte.
Also alles noch mal ausgedruckt  - erste Zweifel am Sinn der abendlichen Aktion kamen hier schon auf.

Dann beide Schnittmuster studiert. Mhm. Von der Form gefiel mir der abgerundete Schnitt besser, und der andere sah echt ziemlich riesig aus. Also den zusammengeklebt und los ging's.

Das Nähen war dann echt ein Kinderspiel, eigentlich ist das wirklich ein ziemlich mega-einfaches Anfängerprojekt, insbesondere, wenn man die Version ohne Abnäher näht.

nun ist sie fertig, meine erste Charlie Bag. Und die Größe ist auch echt gang gut so.


Da sind jetzt schon vier Knäule Wolle und 2 Rundstricknadeln drin. Fehlt noch das Schnittmuster, eine Häkelnadel und eine Schere.


Das ist eine Wendetasche, so dass man sie tragen kann, wie man will. Ich denke, ich lasse weiß drinnen.

Den Stoff habe ich mal vor ewigen Zeiten, also Jahren, bei fabric.com bestellt, um da Strickbeutel draus zu machen. Wobei ich da eher an verkaufen gedacht hatte.



Als Strickbeutel ist die Charlie Bag gut so, wie sie jetzt ist, wenn ich die wirklich als "Schlepp rum" Tasche benutzen wollen würde, würde ich die Träger um mindestens 10 cm verlängern.
(und natürlich einen chiceren Stoff wählen)

Für meine 365 Tage Häkeldecke nähe ich dann mal die andere Charlie bag, die muss eh grösser sein als diese, dann habe ich den direkten Vergleich.

Habt eine gute Woche,
Tina

Stoff: Do Ewe knit?, Timeless Treasures, fabric. com
Schnittmuster: kostenlos, "reversible bag" (mit Foto-Tutorial)
oder: Charlie bag (burda)

Kommentare:

  1. Ich liebe die charlie Bag. Mache sie aber auch immer mit Ecken und gedoppelt. Das hat dann nicht mehr so richtig viel mit dem Original zu tun, aber die Form und Größe stimmen einfach

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe die charlie Bag. Mache sie aber auch immer mit Ecken und gedoppelt. Das hat dann nicht mehr so richtig viel mit dem Original zu tun, aber die Form und Größe stimmen einfach

    AntwortenLöschen