Montag, 1. Februar 2016

fast Wilma - oder "die sinnloseste Tasche der Welt"

Als wir in New York waren, waren wir bei The Strands, einer der coolsten Buchhandlungen, die ich jemals betreten habe.
Dort habe ich das neue Buch von Lotta Jansdotter entdeckt, .
Ich dachte spontan, das wäre was für mein Freundin Christiane, die schon Jansdotter Fan war, bevor ich wusste, dass es die überhaupt gibt. Aber mitnehmen ging nicht (Gewicht! Platz!) und bestellen habe ich dann vor meinem Deutschland-Trip nicht mehr geschafft.
War auch gut so, sie hatte sich das Buch nämlich schon selbst gekauft.

Und daraus als erstes die "Wilma" Tasche genäht.



Die ihre Teenager-Tochter entsetzt sofort  als "sinnloseste Tasche der Welt" kategorisiert hat.
Lach.

In Wirklichkeit ist das eine "Ikea-Tüte", und wer kann sich ein Leben ohne die schon vorstellen? Obwohl sie hässlich und aus Plastik sind.



Meine Freundin hat die Tasche als super-einfach kategorisiert, mir kurz  die Maße der zuzuschneidenden Teile genannt, und damit war mir tatsächlich auch schon klar, wie die genäht wird.

Ich habe die Maße allerdings ein bisschen verändert, weil ich Stoff sparen wollte. Meine Stoffverarmungsangst ist da sehr konsequent. Und mit dem Einsparen von 12 cm kann man typischer amerikanischer Stoffbreite von 1,08 m tatsächlich je 0,6 m Stoff sparen. Futterstoff und Oberstoff.
Für die Träger habe ich einfach das noch vorhandene Gurtband in bordeaux-braun genommen (das ist damit immer noch nicht alle *seufz*)



Nach dem Horror mit Amelie musste die dann also gestern noch sein, und es klappte wie am Schnürchen. Okay, mal abgesehen davon, dass ich Tasche und Futter erst mal link auf rechts zusammengenäht habe... was bei einem einfarbigen Futter natürlich egal wäre, aber da ich das mit Einlage verstärkt habe, natürlich dann eben doch nicht.



Ich finde die Tasche super, die Größe ist für mich perfekt so, und das Schwimmzeug für morgen steht dann damit auch schon bereit.



Schittmuster: nach Wilma / Lotta Jansdotter in: everyday style 
Stoff: laminated cotton (Riley Blake via Persnickety Fabric), senffarbener Uni: Hart's fabric.
verstärkt mit Pellon SF 101 (womit sonst), auf das Futter gebügelt, damit ich das Wachstuch nicht bebügeln musste.

und damit - nach langer Zeit mal wieder - rüber zum CreaDienstag.
Schöne Woche!

Kommentare:

  1. Ich finde sie klasse. Und perfekt für Eure Schwimmsachen. Von wegen sinnlos ;)

    AntwortenLöschen
  2. Die Tasche ist sooooo schön geworden. Applaus für ein Nähprojekt. Und ja, auch ich leide an dem furchtbaren Gefühl der Stoffverarmungsangst. Hab beim Lesen des Posts so lachen müssen. LG Angelika

    AntwortenLöschen
  3. Seeeehr schick ! Genau so ein Monster hab ich hier auch fast fertig liegen - die blauen Teile knistern mir zu dolle, und bunt ist eh viel schöner :-)

    AntwortenLöschen