Donnerstag, 21. November 2013

Zimtschnecken - cinnamon rolls

Ich habe das Rezept bestimmt selbst irgendwo im Internet gefunden. Es hat es in mein persönliches, handgeschriebenes Kochbuch geschafft


was heisst, es ist von uns erprobt und für gut gefunden.
Leider ohne Quellenangabe.
(und ja, das ist alles, was in meinem Kochbuch drin steht. Mehr brauche ich nicht an Informationen, den Rest weiss ich so. Weswegen mein Kochbuch evtl. für die Nachwelt und meine Erben keinen grossen Nutzen haben wird *achselzuck*)

Da ich immer mal wieder gefragt werde - zuletzt von Petra - hier das Rezept:



Teig:
 1 Würfel Hefe (oder einen Beutel Trockenhefe, oder für Amerikaner mit Hefe im Glas: 2 TL)
200 ml warme Milche (30 Sek in der Mikrowelle erwärmen)
500g Mehl
75g Butter (2/3 Stick)
50 g Zucker
1 Ei
6g Salz
1 TL Vanille

Belag:
75g Butter
125g Zucker + Zimt
optional: Walnüsse, Mandel, Äpfel....


Ich mache einen Vorteig, das habe ich in Deutschland mit frischer Hefe nicht unbedingt gemacht, hier ist es aber wirklich spürbar besser.

Dazu verrühre ich in einer grossen Tasse die Milch mit 1 TL von dem Zucker und ca. 100g Mehl. Das sieht dann so aus:


und weil jetzt sowieso schon Waage und die Zutaten draussen stehen, kommt der ganze Rest gleich in die Schüssel, dann kann man während der Teig vorgeht schon wieder mit aufräumen anfangen:


am besten ist es, wenn man die Butter auch zimmerwarm nimmt oder in der Mikrowelle leicht weich werden lässt.

nach ca. 20 - 30 Minuten isst der Vorteig fertig:



und kommt jetzt zu dem Rest in die grosse Schüssel, durchkneten (lassen):


bis es so aussieht:


Dann decke ich meine Schüssel mit Klarsichtfolie ab und stelle sie in den Backofen, den ich für 5 Minuten auf 50 Grad Celsius (oder 175 Grad Fahrenheit) aufheizen lasse, danach ausstellen!


nach ca. 45 - 60 Minuten sieht der Teig dann so aus und kann weiter verarbeitet werden:



nocch mal durchkneten und dann schön flach ausrollen, möglichst rechteckig, und, ich habe nachgemessen, ich schaffe ca. 60 x 40 cm


Jetzt die Butter für die Füllung schmelzen und darauf verteilen:



und dann Zimt und Zucker relativ gleichmässig draufstreuen.
Ich nehme manchmal, wie hier, auch braunen Zucker statt weissen oder halbe-halbe:


Wer möchte, kann danach auf alles oder einen Teil auch noch ein paar Nüsse oder Äpfel streuen. Hier scheiden sich die Geister ähnlich wie bei Rosinen die in meinen Haus niemals auf einer Zimtschnecke oder in einem Käsekuchen landen werden.


(links Walnüsse, Mitte Apfelstückchen, rechts ohne alles)

Jetzt aufrollen und dann in gleichmässige Stücke schneiden, ich mache sie ca. 2 cm breit:


schön weit auseinander auf ein Backblech legen, oder sie nach dem Backen auseinanderzupfen:


Will ich die Schnecken vor ca. 10.30 Uhr morgens essen, bereite ich sie bis zu diesem Punkt abends vor und stelle dann die Backbleche mit Frischhaltefolie abgedeckt zum Kaltgehen in den Kühlschrank. Dann kann man sie am nächsten Morgen einfach von da in den Ofen schieben und braucht nicht 1,5 Stunden auf das Frühstück zu warten oder so.

Ansonsten jetzt gleich in den auf 350 Grad Fahrenheit oder 175 Grad Celsius vorgeheizten Ofen. 
Ca. 15-20 Minuten backen (nicht zu lange, sonst werden sie trocken)


Latte kochen, geniessen ;-)


PS in dem Originalrezept steht noch, man soll das vor dem Backen mit Ei bestreichen. Mache ich nie, fehlt mir auch nicht. Und ich hasse es, das dabei immer so viel Ei übrig bleibt, das man wegschmeissen muss oder zu Rührei verarbeiten. Also bei mir ohne)

PPS der Amerikaner an sich würde da jetzt noch Zuckerguss oder gar Frosting drüberkippen. Ich mag weder das eine noch das andere (zu süss), daher pur.

Mittwoch, 20. November 2013

me made Mittwoch: Frau Emma aus Webware

Frau Emma von Schnittreif habe ich schon mehrfach genäht, aus Jersey.
Alles sehr tragbar geworden.
aus Webware stand sie schon länger auf meiner Liste, und gestern habe ich mich dann mit einem billigen Probestoff dran gemacht:

Statt wie in Jersey in Gr. S (wobei das leider nicht mehr meine aktuelle Größe ist *hüstel*) in Gr. L kopiert.
Ich habe allerdings 10 cm unten an Länge zugegeben, da mir das Beispielfoto aus Webware zu kurz erschien
Die Taschen weggelassen (das sieht sonst so nach Kleinkind-Kittel aus, finde ich)
Die Ärmel um 25 cm verlängert - ich liebe 3/4 Ärmel und für kurzarmblüschen ist es hier im Moment auch zu kalt.

Beim Stecken der Seitennähte haben mich die Stoffmassen dann noch kurzfristig dazu animiert, Bindebänder zu nähen und in der Seitennaht mitzulassen.

Das Ergebnis sieht dann so aus:






Ist jetzt kein Figurknüller wie das Wickel-Jerseykleid, aber bequem und leicht.

Das coole am nähen war, dass ich bei dem Probestoff echt keine Hemmungen hatte, zack-zack zu schneiden und zu nähen..... Dadurch war ich dann auch ruck-zuck fertig. Inkl. Schnittmuster kopieren, zuschneiden, zuschneiden unter 3 Stunden.

Die Fotos haben wir nachmittags drinnen gemacht, weil es draussen dunkel war und geregnet hat....
Die rote Schleife kommt noch wieder ab, und vielleicht lasse ich auch noch mal nettere Bilder machen *g*

Ich kann mir schon vorstellen, die Bluse noch mal aus einem echt schönen Stoff zu nähen, aber diese werde ich auch tragen.

und zurück zum MMM.

PS morgen verrate ich an dieser Stelle mein Rezept für Zimtschnecken.

Freitag, 15. November 2013

All the leaves are brown....

Das stimmt auch für hier.
Wir leben ja in Nordkalifornien, und insofern haben wir auch Jahreszeiten, inkl. bunte Blätter im Herbst.
Zum Glück aber in der Regel weder wirklich Frost noch Schnee.
Also zumindest hier im Flachland in der Bay Area nicht, in den Bergen sieht das schon anders aus.

Trotzdem wird es hier morgens, abends und nachts auch empfindlich kalt, und wenn dann noch der Wind weht - oha.
Viele Tourist in San Francisco können davon ein Lied singen, wer denkt bei Kalifornien als Urlaubsziel schon an eine Mütze? Man bekommt sie daher in jedem Andenkenladen und auch an vielen Strassenecken.

Aber wir sind ja Selbermacher, und daher gibt es hier Klimperkleinsche Werke.

Nach dem missglückten Erstlingswerk vom letzten Jahr brauchte mein Sohn dringend eine neue, aber weil es mal wieder pronto gehen musste (ja, wie immer spät dran) gab es diesmal statt Zwergenmützen Minutenmützen.
(Wenn man sich dann aber für das gedoppelte Wende-Beanie entscheidet, sind es ein paar mehr Minuten, die man braucht... so ungefähr 20-30).

Die erste sollte eigentlich für mich sein, aber weil ich mich verrechnet habe der Stoff beim Nähen seltsamerweise geschrumpft ist ging die erste Mütze ans Fräulein Tochter.


Der Sohn bekam die zweite, er sollte nicht wieder mit dem Übungsstück geschlagen sein.
Nr.3 + Nr. 4 gehen morgen an die Kinder einer Freundin, was meine grosse Tochter von Platz 3 auf Platz 5 verdrängen wird.
Und ratet, wer immer noch keine Mütze hat? richtig. Ich.


Bought a new hat pattern: the "takes only a minute" hat pattern by Klimperklein.

The first was meant for me, but the hat turned out too small (no, that wasn't a measurement error, it was some evil magic!)so my daughter got it.
The second for my son, who had to wear the training piece last year.
number 3 and 4 go to my friend's kids tomorrow, making my older daughter who ordered one Nr. 5.

The one left without a hat? me.

pattern/Schnittmuster: klimperklein, Minutenmütze

Stoff: Farbenmixs staars, double rib: JoAnn.


Dienstag, 12. November 2013

me made Mittwoch - mal wieder dabei

Ich gestehe, ich nähe mehr für die Kinder als für mich.
Und wenn, dann habe ich nie jemanden der mal ein gescheites Bild macht.

Aber: Das Kleid ist fertig, die Teenie-Tochter krank zu Haus, also Gelegenheit genutzt:



Ob der Teenie jetzt so der begabte Fotograf ist, lassen wir mal ausser Acht....

Das Kleid ist nach einem craftsy-Workshop bzw. sew-along Paket entstanden.

Es umfasst die Zusendung des Stoffes (2,5 yard von dem schwarzen Jersey, 1/2 von dem pink farbeben und 1/4 von dem roten, den ich durch grau ersetzt habe) und dann die online-Bereitstellung auf craftsy von dem Schnittmuster und der Anleitung.

Leider war der Stoff schon 2 Wochen vor der Bereitstellung des Schnittmusters da was irgendwie doof war, weil: Wer will warten, wenn man das Material schon hat?
Und dann fing der October-Sew-along auch erst am 08.10 oder war es sogar am 15.10? an - was ist der Sinn da dran?

Während des Nähens habe ich mich dann TIERISCH geärgert. Ich habe dann erst Ende Oktober angefangen, und da waren zum so genannten "Taillenband" (waistband) schon 10 Fragen gestellt. Falls sich jetzt jemand fragt, wo bei meinem Kleid das Taillenband ist: Es gibt keins.
Weil laut der äussert schwammigen und leider an dieser Stelle null (!) illustrierten oder fotografierten Stelle der Anleitung das ganze eingenäht wird wie eine Paspel - also gefaltet und zwischen Ober- und Rockteil gesteckt, mit der geschlossenen Falte zur Aussenkante.  Und aus 2,5 cm breit mit 1,25 cm Nahtzugabe wird dann eben mit dieser Nähtechnik bestimmt kein Taillenband.

Ich habe an dieser Stelle 3x gesteckt, heftet  und genäht (1x wie in der Anleitung, 1x so, dass es ein Taillenband  werden würde, dann wieder wie in der Anleitung), das ganze wieder rückgängig gemacht und noch mal angefangen und war kurz davor, das Teil in den Mülleimer zu schmeissen.

Letztendlich war dann der Stoff an dieser Stelle schon reichlich ausgefranst, so dass ich mit den Fehlerchen an der Paspel jetzt leben muss, ich traue mich nicht, dass noch mal aufzutrennen.

Mit der Passform und der Stoffqualität (Laguna Jersey von Robert Kaufman) bin ich sehr glücklich, an einer gepfefferten Rezension für das Tutorial feile ich noch.

Das Kleid ist ein echter Figurknüller ;-) das ist Grösse L, macht aber wirklich sehr schlank. Ich habe zahlreiche Komplimente bekommen, wobei ich das Kleid dann zur Schule doch lieber mit Leggings und Ballerinas getragen habe.

Nun ja, immerhin habe ich ein tragbares, nicht ganz perfektes, aber schönes Kleid und ich weiss jetzt,
das ich Kaufmann Jersey problemlos online bestellen kann und das craftsy kein Qualitätsmerkmal ist. Für 30 Dollar inkl. Versandkosten ist das ein ganz gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

übrigens: das sich meine kleinen Kinder in jedes Foto schmeissen müssen, weiss ich ja, aber das meine grossen das auch unbedingt machen müssen....



Bei der Gelegenheit festgestellt: Der Sohn hat es jetzt tatsächlich geschafft und ist grösser als ich.
Hat ja nur 12 Jahre gedauert.

Und ja, ich kann auch ohne Unterstützung stehen:


sieht aber blöd aus.


Danke für's Reinschauen, hier geht es zurück zum MMM. Und ich hoffe, ich bin bald wieder mit dabei.



Montag, 4. November 2013

Creadienstag heute mit Grete

ich bin heute mit dem Start meiner Grete dabei:



zugeschnitten habe ich gestern Abend (und dabei dann doch ein Teil vergessen....)
gebügelt habe ich heute Abend (bei mir ist gerade so noch Montag)
und am Dienstag werde ich dann nähen.

Mal sehen, wie weit ich komme, denn das Problem hier ist, Endlos-Reissverschluss zu bekommen.
Den bekommt man nur online oder in einem Laden in Berkeley.
mhm.

Die Stoffe sind alle aus dem Bestand, und ich glaube, für den ersten Versuch ist das ganz gut so.
Decovil light habe ich natürlich auch nicht, bei mir muss es eine Lage Peltex tun. Ich bin gespannt.

Wenn ich weiter bin, füge ich weitere Bilder hinzu.

und hier geht es zurück zum Creadienstag