Samstag, 6. Oktober 2012

Schlimmer geht's nimmer....

Also, wer sich mal eine echte Herausforderung suchen moechte, macht folgendes:

1. Das Kind bekommt zum ersten Geburtstag eine niedliche, 30 cm grosse (nicht groesser, kleines Kind, kleine Puppe!) Babypuppe. Z. B diese hier.

2. Das Kind wird älter und beginnt nicht nur sich staendig und ueberall auszuziehen, sondern auch seine Puppe. Das fuehrt dazu, dass der Anzug irgendwann weg ist.

3. die Mutter (des Kindes) findet die nackte Puppe hässlich (weisser Stoffkoerper mit Markennamen bedruckt), fuerchtet, dass die vermutlich nicht waschbare Puppe ausserdem total verdreckt, und fuehlt sich zudem wie eine Raben(Puppengross-)Mutter.

4. Mutter ist in Besitz einer Ottobre Zeitschrift (1/2003) und beschliesst, fuer die Puppen-Enkelin neue Kleidung zu nähen.

bis dahin ist ja noch fast alles gut.

Allerdings ist die Kleidung in der Ottobre fuer eine deutlich groessere Puppe (45 cm) namens "Babyborn" konzipiert.

Insofern muss man das dann von diesen furchtbaren Schnittmusterbogen abmalen und dann verkleinern (auf 2/3 bzw. 66%). Das klappt dann erstaunlich gut, zumindest bis man dann das naehen anfängt.

Der Stoffverbrauch liegt zwar dann Quadratcentimeterchen Bereich, aber es wird irrsinnig fummelig. Das wäre mal eine lustige Herausforderung fuer eine gruppenaktive Managerschulung oder so: Stellt eine Puppenkleidungskollektion her *hahaha*

Die Hose war eigentlich kein Problem, aber der Pulli *Haarerauf*



Bei der Anleitung hat sich die Ottobre endlich mal kurz gefasst: Statt  des ueblichen Romans  ala "Naehen sie die Teile zusammen und sie sind fertig" gibt es einfach gar keine Anleitung. Man sollte also schon mal eine einfache "Jogginghose" (machmalhalblang etc) und ein T-Shirt oder Pullover mit amerikanischen Auschnitt (ja, der ist hier falsch rum, ich weiss!) genaeht haben, sonst ist man verloren.
Ausserdem gibt es noch ein Kleid (mit Anleitung!) das naehe ich dann auch noch mal. Irgendwann.

Das Kind die Puppenmutter war jednefalls sehr gluecklich, ich werde auf Nachfrage auf jeden Fall verleugnen, dass ich fuer diesen Näh-Murks verantwortlich bin, und zum Geburtstag gibt es dann noch die Tragetasche vom Cover



und einen Puppenquilt. (Und nein, ich lege mich jetzt nicht fest, zu welchem Geburstag. Koennte zum zweiten sein, der diesen Monat ansteht, aber das ist schliesslich auch noch eine schoene Idee zum 8., 15.,  oder auch 23. Geburstag. Eindeutig zeitlos. Vielleicht sollte ich die Tasche nicht in der angegebenen Groesse naehen, sondern einfach um 33% vergroessern. Denn wenn Baby dann nicht mehr isst, passt wenigstens das erste eins ein potentielles echtes auch irgendein "echtes" (Enkel-)Baby rein. )



Kommentare:

  1. Huhu!

    Oh weh :-) Ich kann es dir wirklich nachfühlen! Wenn du magst, schaue ich mal, ob es in meiner Puppenkleidungszeitung was für 30 cm Puppen gibt, dann müsstest du nicht immer noch das Schnittmuster verändern?

    Ganz liebe Grüße und feste Nerven!
    Nicole

    (bin gespannt auf deine Puppentrage - die Ottobre habe ich nämlich auch ;) )

    AntwortenLöschen
  2. In der kleinen Wundertüte haben sie mir damals gesagt, daß die Pupen dieser Marke alle waschbar sind. Ich würde Puppenkleidung nur gestrickt oder gehäkelt hinbekommen. Also zieh ich mal wieder meinen Hut! LG aus den Herbstferien, Christiane

    AntwortenLöschen