Mittwoch, 20. Januar 2016

Wir haben sie PIFs genannt, aber eigentlich war es eher ein SWAP....

Meine Facebook-Nähfreundinnen und ich haben einen "genähte Sachen" Austausch gemacht - anstatt PIFs zu nähen (pay it forward - also "Vorauszahlungen" für Freunde).

Eigentlich sollten die bis Ende 2015 fertig sein, ich war - mal wieder, wie immer - zu spät.
Konnte sie dafür aber wenigstens selbst mit nach Deutschland nehmen, was mir ca. 50 Dollar an Portokosten gespart hat.



Genäht habe ich divided baskets nach dem noodlehead Schnittmuster - das liebe ich wirklich sehr, und habe es mittlerweile bestimmt schon 10x genäht. Wenn man es erst mal verstanden hat, ist es auch wirklich super einfach und quasi intuitiv.

Ich habe drei ganz verschiedene Körbe genäht, in deer Hoffnung, den Geschmack der jeweiligen Empfängerin zu treffen.

Verstärkt sind alle drei mit Pellon Shape Flex - ich habe eine Hass-Liebe zu dem Zeug. Der Stand ist wunderbar und einmalig, aber für mich fühlt es sich an, wie eine Schaumgummimatratze auf den Stoff zu nähen. Widerlich. Leider gibt es das auch noch nicht in aufbügelbar, man muss es also irgendwie mit dem Aussenstoff vernähen - auf der Nahtzugabe oder mittels Quilting.

Die fertigen Körbe habe ich dann in den Koffer gestopft, und als ich diesen schließ, machte es pppppfffffftttttt als die ganze Luft entwich - sagenhaft.

Korb 1 ist eine Kombination aus Leinen und Kombi-Stoffen aus der Morning Walk Kollektion von Leah Duncan. Ich fasse es immer noch nicht, dass ich es über mich gebracht habe, den Stoff anzuschneiden *g*





Der zweite Korb is eine Kombination aus Leinen und super süssen japanischem Stoff "Geschichten aus dem Wald" für eine Freundin mit 3 kleinen Mädchen. Den japanischen Stoff hat mir Minerva Huhn geschenkt - vielen Dank noch mal!




Der letzte Korb ist aus einer super strahlenden Kollektion names "Candy Bloom" von Rosalyn Quinn - ich finde den auch ganz großartig, obwohl er ganz anders wirkt als die eher zurückhaltenden Leinen-Körbe. Besonders das gestreifte Innenfutter finde ich sensationell.




In Deutschland genäht habe ich leider nix. Ich wollte zwar mit meiner Freundin Christiane ins Nähsafe des zauberhaften BM-Stoffladens in Buxtehude, aber da ist mir leider ein Termin mit meiner Mutter und dem MDK (zwecks Festlegung einer Pflegestufe) dazwischengekommen, und das war dann leider unendlich wichtiger.
Dafür habe ich aber auch keinen Stoff in Deutschland gekauft - also jedenfalls, wenn sich darauf einigt, das Wachstuch kein Stoff ist *hüstel*.
Das Wachstuch werde ich als nächstes aber SOFORT verarbeiten zu einem JohnBoy von Elbmarie. Ich brauche sowieso dringen eine neue große Transporttasche fürs College. Mein Stoffschätzchen hat schon ganz zerfetzte Träger.
Zwecks Selbstkontrolle kündige ich also hiermit an: bis nächste Woche Freitag hier zu besichtigen. Damit wandert das Wachstuch auch nicht ins Stoffgebirge, und mein Vorsatz, den weiter ab- statt aufzubauen, bleibt unangetastet.
Jetzt muss ich aber erst mal meinen Jet-Lag weggeschlafen,


Schnittmuster: noodlehead
Stoffe: Wooden Gate Quilts (Candy Bloom), the Intrepid Thread (morning walk, Leinen), geschenkt (Minerva Huhn)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen