Sonntag, 14. April 2013

muss jetzt auch mal angeben :-)

Seit wir in den USA leben, verfolge ich ja mit grosser Verwunderung / Begeisterung Bildstecken of blogs, die die Feier von Kindergeburstagen zeigen und den Aufwand, der da für Kleinkinder betrieben wird.
Diese Party hier war die erste, die mich umgehauen hat, aber es gibt auch aktuelle Beispiele, wie diese hier vor ein paar Wochen.
Nun kann man ja denken, im WWW finden sich immer ein paar Verrückte, aber ich habe mittlerweile in meinem Bekanntenkreis auch zumindest eine Mutter, die das genau so macht. Ob das Thema "Bonjour Paris" für eine zweijährige nun äh, sinnvoll ist oder nicht, lassen wir mal dahingestellt sein.

Okay, wir hatten / haben dieses Jahr echt Glück, denn die beiden Jungs haben (echt jeder von beiden!) beim Glücksrad-Drehen auf dem Oakland A's Fanfest jeder eine Geburstagsparty gewonnen. Im Wert von 200 Dollar. Wir hätten Tessa auch noch mal drehen lassen sollen.

Und so dachte ich mir, was soll's, dieses Jahr wird nicht gekleckert, sondern geklotzt. Da mir Design-Talent ja nicht in die Wiege gelegt wurde, habe ich mit einem klugen Shopping-Schachzug begonnen und dieses Paket bei etsy gekauft.
Netterweise hatte ich damit nicht nur die Designs für alles gekauft, sondern auch gleich noch Ideen, was so geht.
Und so gab es:

Partybags mit Seifenblasen, Schokoriegel und kleinen Schokohäppchen im Baseball-Design


Saft-Packs mit Baseball-Umhüllung


Wasserflaschen im Baseball-Look


Muffind mit Baseball-Banderole und individuellen Piksen



Party-Tisch


Auf diese Ideen wäre ich ja im Leben nicht selbst gekommen. Pft.
Und damit hatten wir die Datei veilleicht zu 75% ausgeschöpft, da war noch viel mehr drauf (Girlanden, Hut-Deko, alles mögliche)

Das der Partyraum mit dem Ambiente da nicht mithalten konnte, war ja nicht meine Schuld :-) Die Kinder fanden die fetten Konferenz-Drehsessel jedenfalls toll *g*

Auf meinem eigenen Mist gewachsen war nur die Baseball-Cheescake-Torte


Die Kitkats aussen rum waren ein Wunsch des Geburstagskindes. Der Cheesecake ist schweinelecker, den habe ich schon ein paar Mal gemacht. Hier ist das Rezept

Ausserdem von mir die Verpackung für die Mitgebsel, die ihr vielleicht gestern schon gesehen hattet:




Die haben nur noch einen Anhänger mit "Danke" drauf bekommen - auch aus der Datei.

Genäht sind sie nach diesem Tutorial (das war von allen dreien, die ich getestet habe, das schnellste), aber mit Klettverschluss (nach dem Tutorial von Mittwoch).


Total toll fand ich, dass bei allen Geschenken von den Kindern selbst beschriebene Karten dabei waren - zum Teil auch selbst gebastelte


Und dieser unfassbare Stapel ist aus den Geschenken der Gäste aufgetürmt....



Ziemlich cool fanden die Kinder alle diese Rakete, die man per Fusstritt (oder Sprung) in den Himmel schicken kann:




Endlich mal wieder ein Batterie-freies Geschenk :-)

Bleibt nur noch zu sagen: Die Party-Profi-Mutter war beeindruckt *g*

Nächsten Sonntag sind wir dann wieder da. Der grosse Sohn wird 12.
(hat aber schon verlauten lassen, eine solcherart designte Party wäre "social suicide". Insofern wohl weniger basteln diese Woche *g*)

Kommentare:

  1. sehr cool sehen die aus, in den USA ist das ja einen tick ärger als hier gell?! die lunchbeutel sind so klasse, ich hab immer noch keine genäht, schande über mich :)
    glg andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin beeindruckt!!! Ich möchte die Anleitungen anklicken, aber das geht nicht...
    Liebe Grüße, bin ja doch beruhigt, daß die Beutel nicht nur für deine Kinderbande waren!

    AntwortenLöschen
  3. Einfach grandios deine super Geburtstagsfeier.
    Da ich einige Zeit in den USA verbracht habe weiß ich wie übertrieben einige Mütter den Geburtstag ihrer Kinder zelebrieren.
    Aber deine Party finde ich einfach nur cool, super Mom!

    AntwortenLöschen