Dienstag, 15. April 2014

vor zwei Jahren / 2 years ago

hatte ich die tolle Idee, meinem grossen Sohn zum Geburtstag eine Decke zu nähen.
Zufällig ist damals zur gleichen Zeit die erste Stoffkollektion von Parson Grey aka David Butler, dem Mann von Amy Butler auf den Markt gekommen. Perfekt für eine "männliche" Patchworkdecke.

Leider hatte ich mich damals aber irgendwie verrechnet und zu wenig Stoff bestellt, so dass es nix wurde mit der Geburstagsdecke. Der Sohn hat mich zwar immer mal wieder dran erinnert, aber irgendwie....
Letztes Jahr kurz (also sehr kurz) vor seinem Geburtstag habe ich das Projekt dann wieder rausgekramt, versucht, mich zu erinnern, was eigentlich der Plan und das Problem waren, habe Stoff nachbestellt und wollte die Decke dann pünktlich zum 1. Jahrestag überreichen - ich weiss nicht mehr was, aber irgendwas kam wieder dazwischen.... Und die Stoffnachlieferung reichte dann auch nicht ganz, so dass ich noch mal nachfordern musste.

Immer mal wieder erinnerte mich der Sohn daran, dass ich ihm noch eine Decke schulde, und so machte ich mich - immerhin 6 Tage vor dem anstehenden Ereignis auch dieses Jahr wieder an die Decke. Und damit endet der Treppenwitz an dieser Stelle, denn sie ist FERTIG! Und der Geburtstag ist sogar erst übermorgen ;-)

I had the genius idea to make my son a quilt for his birthday. Two years ago. I started with a then fresh fabric line by Parson Grey aka Mr. Amy Butler (David)that was perfect for a "manly" quilt.

I miscalculated somewhat, I didn't have enough fabric, the quilt was not done for his birthday. My son reminded me several times, but somehow, I lost my mojo with this project.
So last year, somedays short of the first anniversary, I got out this project again, tried to remember what the plan was, and tried to finish it. But somehow it wasn't in the stars, I don't remember the problem anymore but I do remember that I had to re-order more fabric again.

The whole last year, from time to time, my son reminded me of his quilt, so feeling really bad by now, I decided to finally finish it. 6 days short of the second anniversary....
And believe it or not, I am done!And it is not even his birthday today, it will be the day after tomorrow. Yeah me! Worst mom ever!


Das waar der (diesjährige) Plan, so hätte die Decke aussehen sollten
Layout - this is how the quilt should have looked like


Das fertige Oberteil - irgendwo bin ich ordentlich durcheinander gekommen
The finished top - somewhat different from the layout 


Die Rückseite wurde unterdessen  schon mal in Benutzung genommen (Frozen - kein Wunder, dass einem dabei kalt wird....)
Meanwhile, somebody decided to use the backing (Frozen - you need a blanket watching it)


Keine Falten auf der Rückseite *freu* dank des prima Tipps, die Rückseite auf dem Boden festzukleben, während man batting und top drauf klebt / steckt.

The best quilted back I ever accomplished - no creases - thanks to the trick to glue the backing to the floor with paper tape to fix it while making the sandwich.


Natürlich reichte das vorhandene, fertige Binding nicht aus - war klar....
Of course, not enough of the finished binding left....


Nur noch eine Naht (okay, mehr als 7m lang, aber trotzdem!)
Only one last seam to accomplish (okay, about 10 yards, but nevertheless!)



Fertig!
DONE! DONE! DONE!

Natürlich ist die Decke weit entfernt von perfekt. Oder von einem Meisterstück. Aber ehrlich gesagt, ich glaube, meinem Sohn ist das egal. Und ich bin einfach nur froh, dass das Ding endlich fertig ist ;-)

Of course, it is far from perfect. Or masterpiece. But I think my son will really like it and I am SO happy to be finally done. 

Freitag, 4. April 2014

klein, schnell und praktisch / small, fast and comes in handy:

den link zu dem Tutorial habe ich vor Ewigkeiten mal bekommen (und mich dann gestern blöd danach gesucht, dabei hatte ich das schon runtergeladen, ich dumme Nuss), und jetzt dann auch selbst ausprobiert:

Fazit: die Anleitung ist super, und das Tutorial passt zu Reise- und Bordingpass wie Faust aufs Auge.
Das einzige, was mir nicht gefällt: Die Reissverschlusstasche ist nicht gefüttert, d. h. wenn man die öffnet, schaut man genau auf die aufgebügelte Einlage. Gefällt mir gar nicht. 
Letztendlich finde ich die Reissverschlusstasche aber sowieso eher überflüssig, ich werde in meinem Etui nur Pass / Pässe, Bordingkarte(n) und evtl. Frequent Traveler Karten transportieren, kein Kleingeld. 
Die Schlaufe für den Kugelschreiber ist hingegen praktisch, man muss ja ständig immer irgendwelche Formular ausfüllen ("Haben Sie vor, in den USA Repräsentant einer terroristischen Vereinigung zu werden? Sind oder waren Sie Mitglied der NSDAP? Sind Sie Drogendealer?") und hat nie einen parat. Die habe ich statt aus Webband aus Gummiband gemacht, das finde ich sinniger.
Ein bisschen stört mich auch, dass die Hülle innen drin ein bisschen "labbrig" ist, ich würde da beim nächsten Mal auch grosszügiger mit Einlage sein und überall bei allen Fächern mit Einlage verstärken.
Werde ich auf jeden Fall noch mehr von nähen, und sind bestimmt auch gut für Shops / Märkte geeignet. 
Materialverbrauch: Prima für Reste, 
Zeit: für die erste habe ich ziemlich genau 1 Std gebraucht. Alle weiteren bzw. wenn man mehrere auf einmal näht, insbesondere wenn ohne die Reissverschlusstasche, wahrscheinlich noch viel weniger.
und ich überlege dann mal, ob ich mir nun ein Inch-Quiltinglineal kaufe (ein grosses) oder ob ich die ganzen blöden Maße umrechne....
Das hier ist ein kleines Danke schön Geschenk für eine Freundin geworden, die schon eine Josipa Tasche aus den gleichen Stoffen bekommen hat ;-) (habe ich dir hier eigentlich gezeigt? *grübel*)
Laut Anleitung passen in die Hülle 4 Pässe, also für eine Vierköpfige Familie, oder eben auch zwei, wenn man mit einem abgelaufenem Pass mit dem Visums-Aufkleber und dem gültigen Pass ohne Visums-Aufkleber reisen muss oder mit 2 Pässen, weil man doppelte Staatsangehörigkeit hat - wie auch immer ;-)
Gedacht ist das amerikanische Tutorial natürlich für US- und kanadische Pässe, aber auch europäische passen ohne Anpassungen rein. Super!





I got the link to this tutorial months ago and finally used it (after searching longtime for the link, not realizing I already downloaded the tutorial *sigh*)

The tutorial is awesome, it took me through the whole process step by step, and everything fits very well and it was easy to follow.
The only thing I don't like: if one opens the zipper pouch, one directly looks at the stabilizer. So not nice. I would line that pouch the next time, but actually, when making it again I will just omit the zipper pouch, as I don't need any (it is supposed to be for change, but I carry my wallet anyway, so I would just use the holder for passport(s), boarding pass and frequent flyer card(s)).

I think it is genius to add the little loop for a pen as one always has to fill out forms on the plan and I never have a pen at hand - I really love these senseless questions: Are you planning on being the representative of a terroristic group? Are you or have you been a member of the NSDAP? Are you going to deal drugs?
The pattern called for ribbon, I thought it is smarter to use elastic.

The next time I'll make it i will add stabilizer to the inside pouches as well, the holder is a little bit wobbly for my liking.

You won't need a lot of fabric, some scraps are totally fine (I made it with the leftovers of a purse I made, so my friend has now the purse and the holder in the same design).

It took my about an hour to finish this first one, the next ones will be much duster, especially without the zipper pouch.

It is supposed to be a family passport holder for up to 4 passes, boarding cards and frequent flyer cards - but it works fine for only 2 passes, too.
The measurements are for US- and canadian passports, but I didn't need to make any adjustments for our Euro passports either.

Have fun making travel plans for summer break and travel in style with your family passport holder ;-)

Dienstag, 1. April 2014

*Pssst* Geheim

Im Moment kann ich immer ganz viel hier gar nicht zeigen, was ich nähe, weil das immer alles geheime Geheim-Projekte sind, und hier kann ja jeder hingucken....
Aber auf Instagram war schon zu sehen, woran ich letzte Woche gewerkelt habe ;-) (Ich habe die Einstellung momentan noch so, dass ich "Verfolger" erst frei schalten muss, dadurch habe ich da ein bisschen mehr Kontrolle, wer was sieht). Also was, habt ihr verpasst?

Eine Freundin von mir wollte eigentlich schon seit Dezember mal vorbei kommen, um sich durch meine (virtuellen) Schnittmusterberge (Gott sei Dank habe ich die nicht alle in Papierform!) und meine leider nicht ganz so virtuellen Stoffberge (an dieser Stelle hören Sie meinen Mann stöhnen und sehen ihn die Augen rollen) zu wühlen um sich was schönes zusammenzustellen.

Wir haben es einfach nicht geschafft, zusammenzukommen, jedenfalls nicht hier zu diesem Zweck. Ich war aber am Sonntag zu ihrer Überraschungs Baby Shower Party eingeladen und dachte mir, da nähe ich ihr dann wenigstens noch eine Wickeltasche.

Da ich wusste, dass sie "Fotobella" mag und ich die als Wickeltasche eigentlich auch ganz praktisch fand, nur zu klein, habe ich mir das Schnittmuster auf 125% vergrössert und losgelegt.
Letztendlich habe ich dann leider vergessen, vor der Übergabe noch ein paar Fotos zu machen (okay, ja gut, ich gebe zu, ich hatte auch die Adapterkarte für die Speicherkarte der Spiegelreflexkamera verkramt und keine Lust zu suchen).

Aber so kommt ihr wenigstens in den Genuss eines Fotos von der Tasche, der Empfänger und von mir - und da kann man wenigstens auch gleich sehen...



wie riesig die Tasche geworden ist. Da habe ich mich dann doch leider ein bisschen verschätzt, ganz so gross wollte ich sie dann eigentlich doch nicht haben....




Das ist die Rückseite...



und so sieht es von innen aus....


An den beiden Seitenwänden habe ich Innentaschen angebracht, auf der einen Seite 3, auf der anderen Seit 2: 


so kann man den ganzen Kram ein bisschen sortieren und das Chaos in Schach halten.

Und falls sich das jetzt jemand fragt: in der Tasche stecken ungefähr 6m Paspel. Das weiss ich, weil ich eine komplette Rolle amerikanisches Stylefix-Ersatzklebeband für die Tasche (Paspel + Reissverschluss) verbraucht habe, die nur 10 yard auf der Rolle hatte und 7 Dollar gekostet hat... Bin ich froh, dass mein Nachschub aus Deutschland schon auf dem Weg ist.

Leider ist die Tasche, wie ich finde, einen Tick zu gross geworden (also das nächste Mal nur auf 110% oder 115% vergrössern), aber sie hat trotzdem eine begeistere Abnehmerin gefunden, und damit ist ja dann letztendlich auch alles gut....


Stoff: madrona road, mühsam zusammengekauft, jeder Stoff in einem anderen Shop. Der laminierte Stoff  der  Seitentaschen ist aus Austin (StitchLab)
Für das Futter habe ich alle grauen Reste genommen, die ich hatte (Riley Blake, ta dot) und ein bisschen gelbes happy mochi yum yum von Lecien.

Tja, und das, was ich heute schon fertig genäht habe, kann ich leider auch nicht zeigen, weil das ein Geheimnis ist, und wenn diejenige denn Stoff sieht, weiss sie sofort, für wen das ist,
und so kann ich euch nur das zeigen, was ich jetzt noch fertig nähen werde (WIP):



stay tuned! und einen schönen Mittwoch (hump day!)