Mittwoch, 13. März 2013

Der 15 Minuten Hase.... "Tutorial"

....

ist von pinterest.

Und wer pinterest nicht nutzt, dem ist echt nicht zu helfen ;-)
Das ist die beste Erfindung seit dem Internet an sich...

Ich bin da nicht täglich, aber oft, mehrmals die Woche. Und IMMER finde ich irgendwas tolles, neues schönes - ich nutze pinterest, um da kostenlose Anleitungen zu finden, Hilfen und Tipps, lustige Sprüche, leckere Kochrezepte. Sogar zur Unterrichtsvorbereitung ist pinterest phantastisch.
Und das beste: man muss gar nichts ausschneiden und einkleben, oder sich mühsam merken, man kann es einfach direkt auf seine persönliche Pinnwand legen, mit einem klick.

Wer mal bei mir reingucken will - das geht auch ohne angemeldet zu sein: Das bin ich.

Und hier ist der link zu der Hasen-Vorlage (kostenlos)

Ich habe waehrend ich genaeht habe mal nebenbei fotografiert - aber die Bilder sind von echt schlechter Qualität, Entschuldigung, das war eine Mitternacht-Kunstlicht-schlechte-Kamera-Produktion:


Vorlage auf doppelt gelegten Stoff (rechte Seiten innen) legen und die Umrisse mit einem Stoffmarkierer nachziehen.
Wendeöffnung war nicht vorgegeben, ich habe genau unten ca. 5 cm offen gelassen, da sieht man das nachher nicht.
Ich habe den Stoff genau so gelassen wie er jetzt ist und erst nach dem Nähen ausgeschnitten - das geht einfacher als erst schneiden, dann nähen.


Wenn ihr ganz genau hinseht, dann seht ihr jetzt auf dem lila Stoffmarkierer die genaehte blaue Naht.


jetzt knappkantig abschneiden, an den Einbuchtungen vorsichtig einknipsen. Nicht vergessen, an der Wendeöffnung den Stoff breiter zu lassen!


Mein Spezial-Trick für schönere Wendeöffnungen: vor dem Wenden bügeln, und zwar dahin, wo die Nahtzugabe spaeter sein soll. Die legt sich dann schon richtig und genau breit, wenn man gewendet hat. Einfach mal auspropieren, mir hilft das enorm.


sieht man hier: auf beiden Seiten die Nahtzugabe scharf nach aussen gebügelt.
Dann wenden, die Nähte an den kritischen Stellen am besten noch mal gut nach aussen drücken (das geht mit den Fingern (in den Hasen reinschieben) oder mit einem Wendestaebchen, mit einer Haekelnadel, einem Schaschlik-Spiess oder einem Blei- oder Buntstift, was gerade zur Hand ist

Dann mit Polyester-Wolle füllen,
Wendeöffnung schliessen (Matratzenstich)
Schleife um den Hals, fertig.

Ich habe noch kurz ueberlegt, Augen aufzusticken oder Kam Snaps als Augen reinzudruecken, fand dann aber, dass er so "abstrakt"am besten aussieht.



PS Wer noch nicht weiss, wie der Matratzenstich geht: es lohnt sich wirklich, den zu lernen, man braucht ihn immer wieder. Und er ist eigentlich auch weder schwer noch kompliziert, wenn man es einmal verstanden hat.
Dieses youtube-Tutorial erklaert ihn ganz hervorragend:




Kommentare: