Donnerstag, 31. März 2016

Lieblingskleidchen und Jospia / Favorite little dress and Josipa bag

This week, I sewed some stuff for a charity auction on Facebook. It runs until midnight March 31, so in case you want to check it out, here is the link to join the group: Betsy Button



I've never done this before, and actually, the longer I sew, the more the thought of making something that is sold to somebody freaks me out. Because my stuff ist never perfect in my eyes. One of the reasons I stop sewing for myself.



After the Lisann skirt went terribly wrong, I decided to go with something safe and made little favourite dress (Lieblingskleidchen) bei Erbsenprinzessin. In size 5T, so in case it wouldn't sell, I could give it to my daughter.





I love this pattern to pieces. I made several of these dresses for Baby Tessa, and as 5T is the largest size available, I will have to make one for her, too, for the last time.

I choose the shopkins fabric because there was some demand for shopkins articles.

The worst part about it: Tessa had a major melt down because she wanted to keep it.



The other article I stitched up is a Jospipa bag made with the pattern by Gretelies. I can't tell exactly how many of these bags I made, maybe 10 or more. I love them for little girls, because they look the cute with the curvy flap, and the pattern is great for fabric combinations. Again, used a shopkins fabric.



This sewing left me exhausted, and I am super happy to have a project for me coming up. I desperately need a new every day tote.
I even ordered some new fabric for it, because I felt the need to reward myself.



After me being on spring break last week, and my kids being on spring break this week, I am very happy to go back to our usual routine next week (hopefully), I I plan to sneak in an hour of sewing every day. Hope it will work out!



have a great weekend,
Tina


patterns:
Lieblingskleidchen / little favorite dress: Erbsenprinzessin
Josipa: by Gretelies

fabric: JoAnns 
ribbon: Farbenmix
cute pink polka dot hardware for bag: Daiso Japan

Montag, 28. März 2016

Farbenmix Lisann - mein persönlicher Albtraum

Vor ein paar Wochen war "Lisann"von Farbenmix als ebook im Angebot.
cool, dachte ich, so ein richtig typischer Mädchenrock wie früher. Die habe ich geliebt, und mein Kind liebt genau solche Röcke (weit! Rüschen!) auch.

Also gekauft.
Dann wurde ich gefragt ob ich etwas für eine "charity auction" nähen würde.
Klar, habe ich gesagt, was denn?
Was mit Shopkins Stoff (*stöhn*) kam als Antwort.



Also stand ich da so im Stoffladen und dachte: Was nähst du nun aus dem grässlichen Stoff? Und da viel mir Lisann wieder ein, sollte auch für den amerikanischen Geschmack geeignet sein.

Nach Hause, Schnittmuster ausdrucken, Stoff vorwaschen los.

Leider hatte ich irgendwie vergessen? verdrängt? wie sehr ich kräuseln hasse.



Die Passe war schnell fertig - und das ich echt Schwein gehabt habe, dass die überhaupt jemanden passt, weil ich aus Versehen das abgeschnittene Reststückgummiband statt des abgemessenen Gummibandes eingezogen habe *umpf* - sei nur am Rande erwähnt.

Die Stufen waren auch fix zugeschnitten, aber das Kräuseln....



Deswegen habe ich mir mal einen (schweineteuren) Kräuselfuß gekauft. Der kann aber blöderweise nicht aus 75 cm 61 cm passend zum Schnittmuster machen, sondern nur im Abstand 1 zu 2, 1 zu 6 oder 1 zu 12 Kräuseln. Man ahnt es schon: das mit dm Fuß gekräuselte passte nicht zu den vorher zugeschnittenen Schnittmustern.
Also die Kräuselung wieder raustrennen. Dabei: RATSCH! eine Stufe  böse 4-5 cm eingerissen. Vertikal. *Heul* damit war klar: Das Ding gehört Tessa, verkaufen / versteigern lässt es sich nicht mehr. Und ich hatte natürlich nur so viel von dem Hässlo-Stoff gekauft wie unbedingt nötig.
(ich habe da übrigens von vorne und hinten Pellon SF 101drübergeklebt. Das fällt auf dem üblen Muster nicht auf. Und wenn doch: Dann guck halt weg!)

Okay, die Motivation war weg, aber das Ding musste fertig werden, sonst hätte ich mich wirklich richtig geärgert. Ausserdem wartete jemand ungeduldig auf Fertigstellung....



Ich habe es dann schön ungleichmässig (wie ich es hasse....) herkömmlich gekräuselt. Sieht aber auch nicht gut aus. Ich kann das einfach nicht.

Naja, Rock stümperhaft (keine Lust....) fertig gemacht, Kind glücklich, Mutter genervt.



Ich war dann heute noch mal im Stoffladen und habe was von dem Hässlich-Stoff gekauft. Diesmal versuche ich es dann mit einem Lieblingskleidchen. Garantiert Kräusel-frei. Vielleicht nicht so ganz der "american dream", aber wenn das keiner will, dann habe ich einen Abnehmer bereit stehen...
Und ausserdem dann noch eine Josipa Tasche von Gretelies. die geht immer.

Und Lisann nähe ich auch noch mal. Aus Stoff, der mir gefällt. und mit vorher gekräuselten und hinterher zugeschnittenen Stoffbahnen. Den eigentlich.... ist das ein voll schöner, im besten Sinn altmodischer Rock.



Schnittmuster: Farbenmix Lisann (das Schnittmuster ist übrigens toll, das kann nichts dafür, dass ich zu doof zum Kräuseln bin und den verwendeten Stoff nicht mag)

Stoff: aus meinem Vorrat und von JoAnns

Webband: Farbenmix
hellblaue Bandrüsche: Emmeline, pinkfarbene Saumrüsche: Riley Blake
T-Shirt: NoaNoa (Glücksmarie)

Sonntag, 27. März 2016

Taschenspieler 3 sew along: 4. Woche - Kosmetiktasche

Fröhliche Ostern!



die dritte Woche habe ich ausgelassen. Ich habe das Schnittmuster für das Portemonnaie zwar ausgedruckt und ausgeschnitten, konnte mich aber nicht motivieren.
Gestern war der Sohn dann zum Geburtstag eingeladen und hat eine Gutscheinkarte verschenkt, da dachte ich: Siehste, DAFÜR hättest du es gut brauchen können. Naja, nächstes Mal.



Die Kosmetiktasche hatte ich aber schon vor-verplant: Für Shampoo, Duschgel und co für die Schwimmtasche.
Daher dann auch den laminierten Wal-Stoff ausgewählt. Innen einen passenden orange-weiß gepunkteten Kombistoff.
Gefüttert noch mit Pellon SF 101, wegen des Standes.



Die Tasche (1 Schnittmusterteil) war schnell und einfach genäht (dem üblichen Reißverschlusstäschchen Schema folgend), ein Blick auf die Anleitung wäre aber schon gut gewesen, dann hätte ich vermieden, die Hälfte der Kletterschlüsse auf der falschen Taschenseite aufzunähen. Naja, ließ sich korrigieren, auch nachträglich.



Die Kosmetiktasche ist super, aber ich glaube, als Lunch-Tasche mit isolierendem Futter wird sie GENIAL sein. Das werde ich auf jeden Fall noch mal machen, dann allerdings mit einem breiteren Boden



Die Kuriertasche lasse ich aus, absolut weder mein Geschmack noch irgendeine Verwendung dafür, aber auf die Kurventasche freue ich mich schon wie irre. Wegen der habe ich die CD gekauft ;-)

eine schöne Woche,
Tina


Schnittmuster: Taschenspieler 3 von Farbenmix
Stoff: aus meinem Vorrat.


Freitag, 25. März 2016

Werbung: Lieblingstunika von Erbsenprinzessin jetzt als 2.0 / new version of the favorite tunic by Erbensprinzessin

Ich mache hier normalerweise ja keine Werbung, aber es gibt Dinge, die sind eine Ausnahme wert.

Erbsenprinzessin Britta hat eins meiner absoluten Lieblingsschnittmuster überarbeitet: Die Lieblingstunika. Zum ersten mal genäht 2012 für mein damals 2 Jahre altes Kind - hier -  und dann ein halbes Jahr später noch mal mit leichten Anpassungen - hier -  und dann 2014 noch mal - hier - so oft genäht habe ich kaum ein anderes Schnittmuster.



Das einzige, was mir an dem Schnittmuster nicht ganz so gefiel war die Breite - ich fand es einfach zu weit. Das sah Britta auch so, und daher gibt es nun eine überarbeitete Version des Schnittmusters, und es gibt auch noch neue, gekräuselte Ärmel dazu. In kurz und lang. Und ein breiteres Größenspektrum.

Ich durfte die neue Version vorab testen, und bin total begeistert. Genau so sollte sie meiner Meinung sitzen:


Hier kann man die angekräuselten Ärmel erkennen:



Und zum Glück habe ich mit der Stoffkombi auch den Geschmack meiner Tochter getroffen. Sie hatte die Tunika inzwischen schon mehrere Male freiwillig an. Das "pink deer" ist genau ihr Geschmack. Ich hatte von dem Stoff einen "fat half yard", also einen yard, der nicht in der Länge sondern der Breite geteilt war (also ein ca. 75 cm breites und 1 m langes Stoffstück). Das finde ich in der Gr. 116 schon echt sparsam im Stoffverbrauch.



Auf diesen Bildern trägt meine Tochter eine pinkfarbene Jeggings unter der Tunika, und das ist auch unser einziger Streitpunkt: Sie meint, dass sei ein Kleid, und überhaupt hasst sie Hosen, und sie will sie ohne was drunter tragen. Dafür ist sie dann leider doch ein bisschen kurz, so dass wir uns als Kompromiss auf Strumpfhose und Shorts drunter geeignet haben (Sagen Sie jetzt nichts....)


Zum Glück gibt es im neuen Schnittmuster auch einen Hinweis dazu, wie man die Lieblingstunika zum Lieblingskleid macht, so dass die nächste dann einfach wirklich als Kleid tragbar sein wird. Und kurze Ärmel bekommt sie dann auch. Es hat nämlich mittlerweile aufgehört zu regnen.

Die Lieblingstunika 2.0 mit neuen Baby-Größen und größeren Kindergrößen (bis 134), der neuen Passform, gekräuselten und kurzen Ärmeln gibt es jetzt bei der Erbsenprinzessin zum Einführungspreis, und wirklich: dies ist in MUST HAVE Schnittmuster.

Schnittmuster: Lieblingstunika 2.0 von Erbsenprinzessin
Stoff: die Ringel sind von Emmeline und der Stoff ist von Znok - den habe ich irgendwo irgendwie in den USA online bestellt.

Sonntag, 20. März 2016

sunday stash - yes, I did it. Bought fabric.

Well, I kind of said I am not going to buy fabric this year.
But then, I decided two weeks ago that there is NO way I will ever be able to sew my way through my stash. And I decided to generously donate the biggest part of it. All the fabrics I got as a gift but will never use, the fabrics I don't really love (any more) and the fabrics that a leftover scraps from jobs of my etsy shop that I don't want to use anymore (chevron fabric, anyone?)

okay, ich habe gesagt, ich kaufe kein Stoff dieses Jahr. Aber schon vor ein paar Wochen ist mir klar geworden, ich kann meine Stoffsammlung nie im Leben wegnähen. Daher habe ich den Großteil meiner Sammlung gespendet, all die geschenkten Stoffe, die ich nie vernähen werde, die Stoffe, die ich nicht (mehr) liebe, und die Überreste von Projekten für meinen Shop die ich sowieso nie mochte...
Ich denke, damit bin ich dazu berechtigt, mir mal was neues zu gönnen.

So I think I am kind of entitled to buy something new.

I ordered myself a charm pack of Tula Pink's new line, chipper, and it arrived yesterday.
Of course, the charms are not fussy cut, and I only got one whole fox, but the prints and colours are lovely and so springy.

Ich habe mir ein Charm pack von Tula Pinks neuer Linie chipper bestellt. Leider ist nur ein ganzer Fuchs dabei, aber die Stoffe sind so wunderbar farbenfroh und frühlingsfrisch.
Von jedem Druck sind zwei Quadrate dabei, und mit jeweils einem davon werde ich einen Tischläufer nähen.



There are two charms of each print in the pack, and I took one of each print and will turn them into a table runner. Being a mom of 4, I can't really bring myself to do tablecloths. Because, you know, stains and washing the equivalent of the Mount Everest each week, and ironing. Non-sewing related ironing. But at age 15, our wood table is not the prettiest anymore either (you know, kids.) and I love to have a splash of colour on it (no, not talking about markers, finger paint or play dough here) Therefore my love of table runners.
I decided to go with a half square triangle design. Stay tuned.


Ich liebe Tischläufer, weil eine Tischdecke mit 4 Kindern keine Option ist (Flecken. Wäsche. Bügeln), unser Holztisch nach 15 Jahren aber auch keine Schönheit mehr ist (Kinder.) und ich einen Farbklecks auf dem Holz liebe. Und damit meine ich weder Filzstift, noch Fingerfarbe oder Knete.
Ich werde einen Tischläufer aus zu Dreiecken halbierten Quadraten machen. Schaut wieder rein!


Linked up over at charm about you - where you can win some lovely fabric, too!

Tula Pink Charm pack: Southern fabric




Montag, 14. März 2016

Taschenspieler 3 sew along - Woche 2 - die Zirkeltasche

This blog article is about a German sew along accompanying the release for the third Taschenspieler DVD by farbenmix.



Während die meisten schon mit der 3. Wochenaufgabe begonnen haben, nähe ich noch die Zirkeltasche zu Ende - puh, viel zu tun letzte Woche!

Um ehrlich zu sein, ich war mir gar nicht sicher ob ich sie überhaupt machen sollte - einfach zu klein. Ich bin der Typ, der eine 20kg Handtasche mit sich herumschleppt, und wo sich niemand in meiner Familie wundern würde, wenn ich da auch noch ein Mofa und eine Ziege rausziehen würde....



Aber dann viel mir eines Nachts im Bett ein, dass ich den absolut genialen Stoff für so eine runde Klappen-Tasche habe, und dann musste ich ran....



Ewig habe ich auch wegen dem Reißverschluss in der Klappe überlegt (ich habe schon eine Tasche mit Klappen-Reißverschluss, und der Mehrwert ist doch eher gering....) wollte es dann aber doch machen, aber solche gegenläufigen Reißverschlüsse konnte ich nur in schwarz und hautfarben (???) finden - nee, also ehrlich, dann doch ohne.



Da ich auch noch die Innentasche weggelassen habe (Innentaschen fristen in meinen Taschen ein reine dekoratives Dasein. Was soll da eigentlich rein? Mein Portemonnaie passt da jedenfalls nie rein)
war sie fix genäht, obwohl ich sie großzügig mit Paspel versehen habe.
Mein Futter ist ein weiß schwarzer Text-Druck von Alison Glass. Was besseres hatte ich irgendwie nicht zur Hand.


Dank Pellon SF 101 seht auch diese Tasche alleine. Ich liebe das.


Statt des Klettverschlusses habe ich mich für einen Magnetverschluss entschieden



Dann kam die Trägerentscheidung, und ich entschloss mich todesmutig für Ösen - Horror! dieser Moment, wo man in die fertige Tasche ein Loch schneiden muss. Grausam. Hat aber gut geklappt.



Das Gurtband finde ich als Träger suboptimal, aber dank Ösen lässt sich der Träger ja mal problemlos auswechseln - einen dünnen Bordeaux-roten Lederträger könnte ich mir schick vorstellen.

Den Taschenkörper finde ich von der Form her übrigens traumschön, und da der unten so geschickt breit wird, passt in die Tasche auch deutlich mehr rein als gedacht - ich habe es ausprobiert, die wichtigsten Sachen aus meiner Hermine-Ausdehnungszauber-Tasche passen tatsächlich alle rein/





Hach, jetzt freue ich mich richtig über meine tolle neue kleinere Tasche, die super sein wird, wenn ich mal abends weggehe und nicht den halben Hausstand mitschleppen will. 

ist mein neues Label nicht total toll?

Und deswegen werde ich auch diese Woche den Geldbeutel nähen - vielleicht überrascht der mich ja auch - obwohl der als Alltagsgeldbeutel für mich absolut ungeeignet sein wird. Hier in den USA braucht man seine Trillionen Karten deutlich häufiger als jedes Bargeld. Und die Karten will ich in Fächern haben, nicht als Bündel rumfliegen. Aber für die Kinder sind die bestimmt gut geeignet.

viele Grüße,  viel Spaß beim Nähen
Tina


Schnittmuster: Taschenspieler 3 CD, farbenmix
Stoff: ein tolles Weihnachtsgeschenk einer Freundin, Eden by Tula Pink von Hawthorne Threads
Sew along: Frühstück bei Emma - VIELEN DANK dafür!

Samstag, 5. März 2016

Reset - schalten Sie Ihre Ernährung auf gesund / whole 30 - und warum? whole 30 - why?

This is an article for my German friends about the whole30. The book is now available in German. If you are really interested in my report, please let me know, than I'll go an translate it into English.

Über Instagram habe ich erfahren, dass das whole30 Buch jetzt auch in Deutschland auf deutsch erhältlich ist als  Reset - schalten Sie ihre Ernährung auf gesund, deswegen erzähle ich euch mal meine Erfahrungen damit:


Ich habe von whole30 das erste mal bewusst auf Instagram erfahren, weil meine Wand auf einmal voll war mit Leuten, die das gemacht haben. Also habe ich mich informiert, und erfahren, dass das Ziel zwar eigentlich keine Gewichtsabnahme ist, aber in 96% der Fälle deutlich sichtbar stattfindet. 
Deal.

Nachdem die Waage und der BMI in den letzten Jahren unaufhörlich nach oben geklettert waren - mittlerweile in einen Bereich, der mich als "leicht fettsüchtig" bezeichnete, hatte ich schon angefangen auf all das zu verzichten, was logischerweise dick macht: Süßigkeiten, Weißmehlprodukte, leere Kalorien.


der war leider nicht gut - Rinderbraten im Crockpot


Buch bestellt, Mann an Board geholt, und angefangen.

Als erstes einen Kalender ausgedruckt um festzustellen, wann ich fertig sein würde. Oh man, ein ganzer Monat, 30 Tage....

Die ersten Tage waren hart, immerhin heißt whole30:


  • keine Milchprodukte
  • keine Getreideprodukte (weder mit noch ohne Gluten)
  • kein Zucker
  • keine Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen, Erbsen, Soja....)
  • kein Alkohol
  • keine fiesen Zusatzstoffe wie Carragene und so
  • nicht wiegen!

also kein Latte am Morgen, kein Brot, kein Joghurt. Und laut Buch sollte man zum Frühstuck auch keine Früchte essen, Smoothies so rein generell auch bitte eigentlich nicht. Aber auf jeden Fall innerhalb einer Stunde nach Aufstehen essen. Ich war ratlos.


Blumenkohl"reis", Hühnchen und Currysauce mit grünen Zwiebeln

Ich glaube, am ersten Morgen habe ich mir ein Rührei gemacht und versucht, schwarzen Kaffee zu trinken.

Der erste Tag ging dann noch, 2,3 4 waren DIE HÖLLE. So müde wie noch nie, schlecht gelaunt, immer mit der Frage: warum mache ich den Sch**** eigentlich? Bin ich irre?
Eier konnte ich nicht mehr sehen, mir ist bei ihrem Anblick regelrecht schlecht geworden. Trotzig habe ich gedacht: Vielleicht sollte ich einfach fasten und GAR NICHTS mehr essen, wenn ich eh nix essen darf. So! Hunger hatte ich sowieso keinen mehr, und erkältet war ich auch noch. Schrecklich.
Ich bin an diesen Tagen echt früh ins Bett gegangen, weil man schlafend das Elend wenigstens nicht bewusst ertragen musste....


im Ofen gebackenes Lachsfilet mit Zucchini"nudeln"

Statt Einkaufen ging ich Lebensmittel jagen. Quasi ÜBERALL ist Zucker drin. und wenn kein Zucker, dann Carrageen. Etiketten habe ich irgendwann gleich von hinten nach vorne gelesen, weil  bei "unter 2%" dann immer eins von beiden stand.

Es gibt eine Tellervorlage, wie man seine Teller gestalten soll: Überwiegend Gemüse (und Obst), dazu Proteine (gerne Fisch oder Fleisch, oder Eier) und eine gesunde Fettquelle.

Sloppy Joes (Hackfleisch mit viel Zwiebeln, Tomate und Paprika) Kartoffelwürfel, Bohnen und selbstgemachte Remoulade

Nach 7,8 10 Tagen ging es dann besser, eine neue Routine hat sich entwickelt, es wurde klar, dass geschickte Vorratshaltung und Kochen auf Vorrat der Schlüssel zum Erfolg sind - denn die Verwendung von Fertigprodukten jeglicher Art ist quasi unmöglich.


Barbecue Sauce kochen

Super war, dass man sich so ab dem 14 Tag wirklich super gut gefühlt hat - kein Heißhunger mehr, überhaupt spielt Essen nur noch eine untergeordnete Rolle, und insgesamt fühlte ich mich gut. Dazu hatte auch beigetragen, dass ich mittlerweile eine Mandelmilch gefunden hatte, die sich sogar mit unser Maschine aufschäumen ließ, so das Kaffeetrinken wieder möglich war. Hallelujah!


Mandelmilch Latte und Rührei mit Gemüse 

Schlimm waren nur Einladungen (wer läuft schon gerne bei einer Einladung mit seinem eigenen Essen auf, und guckt anderen dabei zu, wie sie leckere Rocher-Torte müffeln) und Ausflüge - gemütlich irgendwo was essen und einen leckeren Kaffee trinken: Fehlanzeige. Man, da habe ich ein paar Mal echt gelitten!


Einladung zum Brunch - mit dabei: Lachs-Kartoffel-Spinat-Fritatta
(war okay, mehr aber auch nicht)

Mittagessen und Abendessen hatte ich wirklich gut im Griff, Frühstück war und bliebe meine schlimmste Mahlzeit des Tages. Ich habe morgens eigentlich wirklich weder Hunger noch Appetit (ich stehe um 6.00 Uhr, verlasse um 6.50 das Haus, mache zwischendrin Lunch für die Kinder, fahre 45 Minuten zur Arbeit, unterrichte dann 70 Minuten und fahre wieder nach Hause). Aber wenn ich um 11.00 Uhr immer noch nichts gegessen habe, wird es kritisch...
Insofern habe ich irgendwann angefangen, "Muffins / Quiches" zu backen, mit einem Kartoffelboden, Gemüse-Fleisch Mischung und dann mit Kokosmilch-Ei Mischung übergossen, die ich morgens schnell aufwärmen oder notfalls auch kalt mitnehmen konnte. Das war für mich die Rettung.


Die Frühstücksretter....



Dann habe ich meist gegen 11.30, 12.00 Uhr ein frühes Mittagessen gegessen, oft eine Gemüsesuppe mit Fleisch, und dann gegen 18.00 Uhr Abendessen, und mehr brauchte ich dann irgendwann auch gar nicht mehr. Herrlich befreiend.


Brokkoli-Creme, Lachs, Kartoffeln und selbstgemachte Remoulade

An die 30 Tage whole 30 schließt sich dann die wieder Einführung der einzelnen Lebensmittelgruppen an, um evtl. Unverträglichkeiten zu ermitteln, und, wie vermutet: Ich habe mit gar nix Probleme - Milch, Getreide mit und ohne Gluten alles kein Problem. 
Zum Glück.

Alkohol war für mich der problemloseste Teil der Übung, ich trinke eh kaum, manchmal monatelang nicht. Nur beim Kochen (Bolognese! Gulasch!) habe ich meinen Rotwein vermisst.


Whole30 Kochen mit Familie: hinten links: Blumenkohl"reis", in der Mitte: Tomatencremesauce (mit Kokosnussmilch statt Sahne - haben die Kinder nie gemerkt....), hinten rechts: Nudeln (für die Kinder), vorne Hackfleisch (ein Kind ist Vegetarier, daher von der Tomatensauce getrennt), Champignons (die Kinder mögen die nicht). 

Was die "Erfolge unabhängig von der Waage angeht"t:
Ich habe gemerkt, dass ich ohne den ganzen Kram leben kann. Nicht nur ohne Süßigkeiten, auch ohne Brot, Joghurt und notfalls sogar Milchkaffee. Und das es mir dabei sogar richtig gut geht.
Und: ein paar Stiefel, die ich schon wegschmeissen wollte, weil sie nicht mehr über die Waden gingen, passen wieder. Da habe ich mich richtig drüber gefreut!


Blumenkohl"reis", paniertes (Kokosnussmehl) Tilapia-Filet, Kokossnuss-Curry-Sauce


Die Waage sagte dann auch: -6 kg. Und das, obwohl wir in 4 1/2 Wochen eine Flasche Olivenöl alle gemacht hatten und nicht eine Kalorie gezählt. Hunger hatte ich eigentlich auch fast nie. Und wenn, dann kann man jederzeit was essen - ein Ei, eine Hand voll Nüsse, Obst, sogar ein paar seltsame Riegel sind erlaubt (ich mag die aber alle nicht). Damit hatte ich nach dem whole30 insgesamt 10 kg abgenommen, und das konnte man dann auch schon richtig sehen, und die "leicht fettsüchtig" Kategorie habe ich auch wieder verlassen.

Paleo ernähre ich mich seitdem nicht, aber ich versuche noch bewusster darauf zu achten, was ich so in mich reinschaufel, und einige Palio-Rezepte sind in mein festes Repertoire eingegangen, so z.B. das unheimlich leckere Orange-Sesame Chicken (paleo, aber nicht whole30, da mit Honig).
Der Gewichtsverlust war bis jetzt "permanent"trotz wieder "normal essen" sind die nicht wiedergekommen.

ein Leben ohne Orange-Sesame-Chicken ist vorstellbar, wäre aber sinnlos. 
Frei nach Loriot.
 Hier auf Zucchini-"Nudeln"
aus: Against all grains (das Rezept, nicht das Foto, das ist von mir)

Zur Zeit mache ich gerade den zweiten whole30 (Tag 6), und soweit geht es noch besser als beim ersten Mal, ich weiß ja schon, welche Produkte ich verwenden kann und wo ich sie finde, ich habe ein paar gute Rezepte im Repertoire, und mein Körper hat sich schneller als beim letzten Mal an die Abwesenheit schneller Energie gewöhnt - sehr nett von ihm.


Tag 0 der zweiten Runde: Vorbereiten einer Frühstücks-Frittate:
Kartoffelschnitze, Champignons, Paprika, grüne Zwiebel, Hühnerbratwurst (rechts), Schinken (links), daneben die Kokosnussmilch-Eier zum drübergießen

Ich hoffe, noch mal ein paar Kilo abzunehmen, und mich weiter daran gewöhnen, überwiegend Paleo zu essen. Und auch wenn ich das jetzt nich schaffe, dann werde ich sicher immer wieder von Zeit zu Zeit einen whole30, oder viellicht auch nur whole10, 15 oder 21 einschieben, einfach weil ich merke, dass es mir körperlich wirklich gut geht, wenn ich statt Industrieware echtes Essen


Chicken-Chile-Lime Burger-Frikadelle (gefroren fertig gekauft - Hurra! Mal was nicht von Grund auf selbst gemacht), Kartoffeln, Kürbissuppe

Wie man das in Deutschland macht, weiß ich nicht - ich hoffe, ihr habt ein paar gute Internetforen oder Facebookgruppen, wo ihr euch darin unterstützen könnt, geeignete Nahrungsmittel zu finden.


Ein paar hilfreiche Links:

nom nom paleo (sehr gut für Familien - leckere Rezepte und sehr lustig)

well fed (whole 30 Essens-Wochenpläne)

civilized caveman (ketchup und Barbecue Sauce selber kochen!)


Link zu den Büchern von Dallas und Melissa Hartwig:

whole30 - Reset: schalten Sie Ihre Ernährung auf gesund
und das Grundlagen-Buch: Alles beginnt mit dem Essen 
(keine Affilitate-Links, ich verdiene damit nix)

Falls ihr Fragen habt: gerne melden, ich versuche alles zu beantworten. Und falls ihr es selbst mal versuchen wollt: Viel Glück! Ihr schafft das! Ich habe es schließlich auch geschafft! Und nich vergessen: bei einem Ausrutscher geht es von Tag 1 wieder los - da lohnt sich das Aufgeben an Tag 19 wirklich nicht....

viele Grüße
Tina