Sonntag, 1. März 2015

Ein Satz mit x? (und ein T-Shirt mit der Maus)

war nix.

Eigentlich weiß ich ja mittlerweile, dass ich mich auf nichts freuen sollte, was irgendwie mit Plänen zu tun hat, die Freizeit für mich bedeuten. Weil immer was dazwischen kommt.

So war es dann auch dieses Mal. Statt des erhofften, herbeigesehenten, quasi kinderfreien Wochenendes, wie im letzten Post anvisiert, hatte ich dann ein "Kind ist krank Wochenende".
Der Mann ist zwar mit den Jungs gefahren, aber Tessa musste wegen einer fiesen, fiebrigen Erkältung hier bleiben. Nachdem ich mich damit abgefunden hatte, dachte ich doch, dass ich zumindest ein bisschen Nähen noch mit unterbekommen würde - so eine vierjährige geht ja doch abends mal schlafen....

Leider hat sich ebenjene Vierjährige dann aber am Samstagmorgen entschlossen, 10 Minuten vor meiner Abfahrt zur Samstagsarbeit die ganze Küche vollzureihern. Und damit die nächsten 2 Stunden in 15 Min Intervallen weitergemacht.

Da mir das Kind so gar nicht gefiel, und um einen Besuch im ER zu vermeiden (das ist mit der Fernsehserie nicht zu vergleichen, im echten Leben ist das einfach nur super-scheiße und super-teuer) haben wir dann der Urgent Care noch einen Besuch abgestattet - 45 Minuten hingefahren, mehr als 2 Stunden (in Behandlung, nicht gewartet) da gewesen (im Endeffekt: Magen-Darm-Virus und beginnende Austrocknung) 30 Minuten zurück. Da hatte ich dann mittlerweile eine Migräne und deutliche Anzeichen einer Nebenhöhlenentzündung, so dass das Kind und ich danach erst mal ins Bett gefallen sind. Die nächsten 2 Stunden entziehen sich meinem Bewusstsein.

Dann habe ich mich noch ein bisschen mit dem großen Kind unterhalten, es mit Geld versorgt ,damit es sich Abendessen besorgen kann, wir haben noch eine DVD geschaut und dann bin ich ins Bett gefallen.

Die nächste Nacht war dann erwartungsgemäß unruhig - unter anderem mit einmal Bett neu beziehen um 4.00 Uhr morgens - und um 7.30 Uhr war sie dann auch schon wieder zu Ende.

Auch hier schöpfte ich zunächst wieder falsche Hoffnung als das kleine Kind von "Frühstück" sprach. Die Hochphase hielt 20 Minuten an, dann war das Kind am Ende. Mit seltsamen Schmerzen. Erst dachte ich an die Nieren, wegen derAustrocknung am Tag zuvor, aber im Laufe des Tages stellte sich dann heraus, dass das Kind die Leistengegend meint, nicht die Nieren. Und humpelt wie eine 90 jährige. Zum Glück hatte ich das bei einem meiner älteren Kinder schon mal gesehen, sonst wäre ich wohl wieder in die Urgent Care gedüst. Ich tippe auf Hüftschnupfen. Das gibt es wirklich, macht es aber auch nicht besser.

Leider war das kleine Kind heute zu krank für irgendwas, aber trotzdem ausgiebig in der Lage seelenvoll zu jammern und zu ächzen und zu stöhnen. Weswegen ich dann auch genau zu GAR NICHTS gekommen bin.

Bis sie dann gegen 18.00 Uhr eingeschlafen ist. Und da habe ich dann mal ganz flink die Gelegenheit genutzt (okay, stimmt nicht, erst habe ich 30 Minuten überlegt, was von den ganzen Sachen, die ich gerne machen würde, denn nun am sinnvollsten - und machbarsten - ist) und habe mir dann einen von meinen snaply Zuschnitten geschnappt und ein T-Shirt genäht. Lillesol basic in Gr. 134.

Dafür waren 0,5 m Zuschnitt natürlich echt super knapp, so dass ich stückeln musste:


Warum ich die Rückseite verhauen musste, weiß ich nicht. Aber verschlimmbessert habe ich es nach dem ersten unbefriedigenden Versuch auf jeden Fall. blöde Idee:


Kaum war ich damit fertig, und fing gerade an zu überlegen, ob es sich noch lohnen würde, das Tochter-Shirt auch noch anzufangen oder ob das nur im Frust enden würde, ging das Garagentor auf und die Familie kehrte heim.

Immerhin konnte ich so dem Sohn das Shirt gleich anprobieren:




passt und gefällt. Na immerhin.

Die nächste Woche beginnt dann wieder mit Notfallplan - ich morgen um 7.00 Uhr los zur Uni und ganz fix wieder zurück, damit ich den Mann ablösen kann, dass der dann zur Arbeit fahren kann  - und am Dienstag haben wir sowieso einen Termin zur U-Untersuchung beim Kinderarzt.

Und damit kann dieses Serie dann auch bitte mal wieder aufhören. Das kleine Kind hat jetzt die dritte Krankheit in 6 Tagen, und das ist jetzt wirklich nicht mehr lustig. Und ich halte diese ganzen schlaflosen Nächte auch nicht mehr lange durch - und daneben noch Arbeit und Haushalt.

sie lasen "auf den Fotos sieht das alles immer ganz super aus" einer frustrierten Mutter, die sich einfach nur mal auf ein fast kinderfreies Wochenende gefreut hatte. Blöder Fehler.

Stoff: Snaply
Schnittmuster: lillesol & pelle basic langarmshirt oder so. 134
Der Link-Service muss heute leider entfallen. Bitte selbst googeln.