Montag, 27. Februar 2012

geht auch oder geht nicht.

Mit anderen Worten: Entschuldigung, ich habe es einfach nicht eher geschafft.
Dafür  habe ich aber einiges genäht, auch wenn die Zahl meiner Ufos nicht abgenommen hat. Huestel.

Zunächst einmal habe ich feststellen müssen, dass ich offensichtlich meinen Nähmaschinen-Fuesschenhalter versehentlich in meinen Mini-Mülleimer auf dem Nähtisch entsorgt habe. jedenfalls ist er weg. Ich nähe nämlich fast immer mit Oberstofftransport, und der hat einen eigenen Naehfusshalter. Aber ich wollte eigentlich den Reissverschluss-Fuss benutzen, am Mittwoch, und das ging dann nicht, weil: der Fusshalter weg. Ärgerlich. Nun ja, ich habe heute endlich die Nachricht bekommen, dass mein Dealer (nicht was ihr denkt, mein Naehmaschinenladen, natürlich) den vorrätig hat. Vielleicht bin ich nicht die einzige Blöde. Kostet 14 Dollar.

Weil meine Tochter aber trotzdem ganz, ganz dringend sofort einen neuen Schlafsack brauchte, habe ich den jetzt einfach ohne Reissverschluss als Schlupf-Variante fertiggestellt. Geht auch.


(aeh ja, der is"n bueschn gross... Aber huebsch :-)
Schnittmuster: Durchschlafsack. SEHR GUT!  sehr professionell, super gut erklärt!
Stoff: reiche ich nach.

Einen weiteren Reissverschluss (UFO-Vernichtung) habe ich einfach mit Oberstoff-Transport-Fuss angenäht. Geht auch. Leider habe ich ihn falsch eingenäht (geht nicht). Deswegen muss ich den noch mal raustrennen (Jammer) und neu einnähen.

Weil mein Sohn aber ganz, ganz dringend bis letzten Samstag (Prüfung) eine neue Kung Fu Hose brauchte (bei der alten waren Nähte aufgegangen, und zu kurz / eng war sie auch), war ich dann tatsächlich gezwungen, die Overlock Maschine, die seit 4 Wochen unausgepackt hier herum stand, auszupacken und in Betrieb zu nähen. Ich wollte gerne damit naehen, aber die Inbetriebnahme meiner letzten Overlock in Deutschland war ein bisschen traumatisch (klarer Fall von Wahnsinn, Grosskotzigkeit, Ungeduld und Blödheit: So schwierig kann das einfädeln einer Overlock schliesslich nicht sein, oder? Nach 1,5 Tagen war ich kurz davor sie wieder einzupacken und zurück zuschicken, damit man sie mir eingefädelt wieder schickt....).
Okay, in einer Mischung aus Anknoten und Neufaedeln war die neue nach 45 Minuten betriebsbereit *tschakka*




Also, Hose rechtzeitig fertig, leider kein Foto, eh langweilig: weisse Hose im Pyjama-Schnitt. Kann ich aber irgendwann nachreichen.
Geht doch.

Und dann musste ich noch spontan das lange geplante Hemd für den Sohn zum Geburtstag nähen. Weil das ja so schnell ging und so viel Spass gemacht hat mit der Pyjama-Kung-Fu-Hose. Ging auch! Ist aber noch nicht fertig, weil ich ja keine Knopflöcher machen kann. Und keine Metall-Drücker im Haus habe.


Hemd: Ottobre 03/2008. Glaube ich. Sitzt super, Nähanleitung ist ein Witz. (geht gar nicht!)
Stoff: Children at play, Michael Miller, rocket launch club.


Nun muss erst mal das Auto in die Werkstatt, dann kann ich zum Nähmaschinen-Haendler fahren und ins Nähparadies (JoAnn), und dann geht es weiter.

(Das das Auto schon wieder in die Werkstatt muss geht aber jetzt echt mal überhaupt gar nicht!)

So lange noch, chronologisch von hinten nachgereicht:

Das Geburtstagsgeschenk für meinen Mann. Wobei mir dabei einfällt, das Weihnachtsgeschenk habt ihr auch nicht gesehen. Egal.
Das konnte ich vor seinem Geburtstag nicht zeigen, weil der Mann hier (heimlich) mitliest.

Der Mann ist __ alt (geworden) *g* und plagt sich daher auch schon mit einigen Gebrechen, unter anderem mit beim Schlafen herausspringenden Wirbeln. Oder so.
Jedenfalls Nackenschmerzen. Als ich daher bei Mymaki Diego sah, dachte ich, den braucht mein Mann auch. Das ebook war ganz fix da (Achtung, nur zum privaten Gebrauch, keine gewerbliche Nutzung!), die Anleitung habe ich vorsichtshalber gelesen, aber eigentlich ist das so easy-peasy, das man nur den Schnitt braucht.

Weil ich zu faul war, die Augen aufzunähen, habe ich sie von meiner Sticki sticken lassen.


Stoff: gruener Feincord.
Auge: artapli

Der Gatte hat sich zunächst gewundert, dann gefreut, und Diego ist tatsächlich regelmäßig im Einsatz *freu*.


Ich nähe mir auch noch einen eigenen. Das ist nämlich echt angenehm, und man kann mit Diego auf den Schultern bequem tippen oder nähen, weil der nicht wegrutscht. Geniale Idee.

So, das war mein Wort zum Creadienstag.
Schalten Sie auch die nächsten Tage wieder rein und hören sie Frau Naehtina sagen: Geht doch!

PS geht nicht: Frankfurter Kranz mit amerikanischen jell-o Puddingpulver kochen / backen. Aber die Mandeln waren echt lecker (deswegen sind da auch nur so wenige auf dem Kuchen gelandet *huestel*)


PPS  geht ganz einfach: Die "ich  bin ein Lemming" Kruemelmonster-Muffins


PPS: herzliche Willkommen meinen neuen regelmäßigen Lesern! Und danke für eure Treue (trotz Funkstillen) an meine langjährigen Leser :-) Ich freue mich über jeden einzelnen!!! Und wenn ich die 100 knacke, gibt es eine Verlosung. Mit amerikanischen Näh-Koestlichkeiten, versprochen!

Dienstag, 21. Februar 2012

Creadienstag und ein Versprechen

also, ich verspreche feierlich, morgen gibt es ein echtes update. Also für mich morgen, das ist für euch entweder heute Abend oder morgen Vormittag. Wie auch immer :-)

Bis dahin zeige ich euch aber schon mal ein echt schlechtes es-ist-schon-halb-eins-in-der-Nacht-mit-dem-Handy-schnell-hochgeladen-Bild:


Bitte den Computer-Bildschirm einmal um 90 Grad nach links drehen, dann liegt es auch nicht mehr auf der Seite.

Das ist ein Block - allerdings 60 cm gross - und hier in den USA gerade eins der populärsten Patchwork-Muster: Ein swoon-star.
Definitiv das bisher komplizierteste Patchwork-Stueck, das ich vollbracht habe. Der Kenner wird einige Ungenauigkeiten entdecken *huestel*, ich bin begeistert.

Das ganze bekommt jetzt noch einen Rahmen und dann noch einen Rahmen (border) und eine Rückseite, und dann ist es ein wunderschöner 80 x 80 cm Kissenbezug.

schönere Bilder folgen, viele Grüße
Tina

PS wer mehr swoons sehen möchte: bitte hier lang.
zurück zum Creadienstag: hier lang.

Die Stoffe: Prince charming turtle bay aqua, Good fortune tranquility dragonfly by Kate Spain, Cona Cotten in (etwas zu dunklem) grau.

Mittwoch, 15. Februar 2012

Ich lebe noch, aber...

... mein Laptop liegt leider im Koma.
Bis zum nächsten richtigen Update kann es also noch ein paar Tage dauern.

viele Grüße
Tina

Mittwoch, 8. Februar 2012

UFO-Vernichtung

Im Moment schlägt mein Näh-ADHS wieder volle Lotte zu - ich könnte 400 Projekte nacheinander und gleichzeitig beginnen, habe aber wenig Lust, etwas fertig zu machen.
Und ständig fehlt irgendwas dafür.
Meine beiden Rollen Stylefix sind spurlos verschwunden (konnte man Reißveschlüsse wirklich mal ohne Stylefix einnähen?), statt Vlisofix habe ich Stickvlies gekauft, das nur temporär klebt, usw.

Trotzdem habe ich mich heute mal zusammengerissen (während ich Stoff für ein neues Projekt gebügelt habe) und habe endlich meine "ich muss mal ein paar Dinge üben" Kissenhülle beendet.

Zu den Dingen,die ich in diesem Leben unbedingt noch lernen möchte, gehört free motion quilting. Und weil ich das ungerne auf einem fertigem, mühsam zusammengenähten Decken-großen Teil machen möchte, habe ich schnell aus den Charms eines seit ewigen Zeiten angebrochenen Charmpacks schnell ein Kissenvorderteil zusammengepatcht, mit aufbügelbaren Vlies hinterklebt, diverse Tutorials studiert und dann einfach mal losgelegt.
Im Prinzip ist es nicht schwierig, und es macht wirklich viel Spaß ;-), aber bis es technisch gut aussieht, brauche ich wohl noch einige Übungsstücke...
Dann musste ich für ein Projekt, das seit November hier rumfliegt, noch mal das Rüschen von Satin üben. Also habe ich erst mal meinen Ruffler gesucht, und gesucht, und gesucht *kreisch, so klein ist der doch gar nicht!* und mich schließlich daran erinnert, dass ich ihn - sehr ordentlich, sehr löblich -  in der hinteren Schublade meiner Nähmaschiene verstaut habe (meine Nähmaschine hat zwei, eine vorne, ständig in Benutzung, für Spulen und Nähfüße, und eben die hintere....).
Dann habe ich geruffelt.
Dann war das Vorderteil fertig, und ich musste nur noch das Hinterteil gegennähen (wobei mir dann auffiel, dass das mit meiner Lieblingslösung - Reißverschluss unten - wohl nix wird, wegen dem Geruffel).
Äh, ja ööööööde Aufgabe, also erst mal vor mir hergeschoben und was neues angefangen...

Jetzt ist es fertig und sieht so aus:


Weit entfernt von perfekt, noch viel Übungspotential, aber für unser heimisches Sofa reicht es *g*

sehr ihr die Quiltlinien?


Okay, mal sehen, wieviele Ufos ich noch beendet bekomme diesen Monat - habe ja einen Tag mehr Zeit als in anderen Jahren ;-)

viele Grüße
TIna

Sonntag, 5. Februar 2012

Ich bin bald...

...im Bett, weil es schon 10 nach 12 (Mitternacht) ist, aber das wolltet ihr nicht wissen *g*

Es gab mal total coole Pullover von der Firma S.piegelburg, auf denen stand "Ich bin bald..." und dann halt eine entsprechende Zahl.



Den habe ich damals für meinen Sohn gekauft, kurz bevor er 2 wurde. Allerdings war das so eine - äh, leicht verschwenderische? Idee, weil man denn ja nicht ewig vorher anziehen konnte, und nach dem entsprechenden Geburtstag halt auch nicht mehr. Mein Sohn hat ihn dann, meine ich, von Dezember bis Februar getragen. Okay, ich habe dann bei ebay noch einen Zehner dafür bekommen, aber trotzdem...

Nun habe ich ja eine Sticki *yeah* und natürlich bekommt der Sohn seitdem zum Geburtstag oder ein paar Wochen später auch das passende Shirt mit den tollen stars'n numbers Zahlen.

Und als ich mich so nostalgisch an das schöne "Ich bin bald 2" Shirt zurück erinnerte, kam mir die Idee...

Das Geburtstags-Shirt gibt es dieses Jahr schon ein paar Wochen Tage vorher, aber mit einem kleinen Schild, das man am Tag der Tage dann einfach mit zwei Schnitten entfernen kann:



Und weil wir jetzt in den USA wohnen, eben auf englisch.

Cool, oder?

Schönen Sonntag wünscht
Tina

Nachtrag:
Bilder am lebenden Objekt sehen doch gleich viel besser aus:


heute kam er dann aus dem Kindergarten nach Hause und sagte immer "I'm almost five!"
Äh, stimmt. "Almost 5" hätte es bestimmt auch getan. Und 1 Wort auf dem Schild wäre schneller zu sticken gewesen, würde nicht so abstehen und überhaupt.

Also, zum Nacharbeiten empfehle ich die "Almost 5" bzw. "Beinahe 5" Variante.