Freitag, 29. April 2011

Eigentlich....

bin ich nur schnell bei Jo-Ann in Dublin vorbeigefahren, um 6 Knöpfe für meinen halbfertigen



Wreath of patience joy zu kaufen.
(Warum zum Teufel ist der bloß so eckig???)

Rausgekommen bin ich damit:



ich SCHWÖRE, die Stoffe haben "Mama" zu mir gesagt!!!

Nein, mal im Ernst: Ich konnte doch nicht wissen, dass die Liquidations-Sale haben (wegen Neueröffnung an einem anderen Standort in Dublin) und alles mit 75% Rabatt verkaufen???
bezahlt habe ich für die ganze Tüte inkl. der Tüte *g* und dem Kleinkram (ja, auch an die Knöpfe habe ich gedacht) 48,50 Dollar - und da sind alleine 18 yards Stoff drin *g*
(die wurden noch noch als bolt verkauft, mir fällt gerade das deutsche Wort nicht ein)

Das passt nämlich alles ganz prima zu einem Großprojekt, dass ich vorhabe, passend zu meiner Großfamilie ;-)
(Ich hoffe ich schaffe es vor dem nächsten Jahrtausend auch nur einen Bruchteil meiner Projekte zu verwirklichen *seufz*)

ach ja, begonnen haben der Gatte und ich mit dem schlafenden Baby den Tag übrigens in einem wunderbaren Café in San Leandro, nachdem wir Nikolas in seiner preschool abgegeben hatten:


Zocalo ist eine echte Empfehlung- bewundert bitte das Muster auf meinem Latte! Und: einer der wenigen Läden, in denen man seinem Kaffee aus Porzellan-Bechern statt aus Pappe trinken kann.

Donnerstag, 28. April 2011

WIP


(und zack hatte ich mit dem Nahttrenner nicht nur den applizierten Stoff sondern auch den unteren Stoff durchtrennt *seufz)

Mittwoch, 27. April 2011

Nichts neues? doch, doch...

... Ich habe ein Ipod-Täschchen (Bestellung) für den Sohn fertig genäht und bestickt, aber ich muss es noch fotografieren.

Ansonsten sitze ich kontemplativ neben dem Gatten auf dem Sofa, nähe per Hand (!) und höre dazu Radio (!) allerdings per podcast. Fast wie bei den Waltons, damals.
Warum? Yoyos. Immer noch Yoyos. Ratet mal, warum *g*
Das sind die zu kleinen Zuschnitte, für die ich keine Schablone habe, und die zugeschnitten auch nicht per Stickmaschine zu machen sind. Dafür kann man sie eigentlich ganz einfach per Hand nähen, wenn man es erst mal gecheckt hat, und irgendwie macht dass dann auf so ein ganz altmodische Art sogar Spaß *g*

Ich konnte ja nie verstehen, warum manche Quilter sich das antun und wirklich per Hand pieces anfertigen und nähen - aber, ehrlich, irgendwie hat es was, so ganz friedlich mit Nadel und Faden und dem Gatten und dem Radio (per Ipad *g*) auf dem Sofa und nähen...

Fotos reiche ich nach, versprochen ;-)

Mittwoch, 20. April 2011

die ersten Stiche...

Am Montag, als ich beschlossen habe,die Sticki jetzt endlich in Benutzung zu nehmen, hatte ich nur 3 Stickgarn-Farben da (rot, blau und gelb), die ich gleich im Maschinen-Laden mitgenommen hatte (Marke Isacord, wurde mir empfohlen, kennt das jemand?), daher war ich in meiner Motiv Auswahl etwas eingeschränkt.

Aber dieser Freebie ist auch so wunderschön, finde ich:


So einer Stickmaschine beim Sticken zuzugucken ist noch schöner als Fernsehen finde ich:


Das ist wirklich enorm faszinierend, wie die so ganz alleine die tollsten Sachen produziert.

Das Motiv habe ich dann noch durch weitere Spielerein ein bisschen erweitert, und demnächst wird es zu einem echten Gebrauchsgegenstand weiterverarbeitet ;-)

Heute ist dann meine Bestellung von letzter Woche Freitag (stöhn! Post USA) endlich angekommen, und nun kann es ganz wirklich losgehen:


Sieht das nicht traumhaft aus? Nein, ihr habt nicht vergessen, eure Brillen aufzusetzen, es ist unscharf

vorfreudige Grüße, aber trotzdem jetzt erst mal auf dem Weg ins Bett
Tina
träumend von schwedischer Tischdecke, Eulenreigen und Love & Peace...

jetzt warte ich nur noch auf meine Applikationsschere, den Sprühkleber und das neue Vlies - könnte evtl. noch vor Ostern hier sein...

Dienstag, 19. April 2011

WIP oder auch Zähne -----> Tischkante

Oh man, wäre es nicht mein erstes Projekt, ich hätte es wohl schon als UFO ins Weltall geschickt - den

Wreath of Joy.

Warum?

Jojos. Sehr viele Jojos. Mit anderen Worten: Handarbeit.
Ich meine, natürlich hätte mir das vorher klar sein können müssen, aber war es irgendwie nicht. Nicht, dass Jolijou da nicht ausführlich drauf hingewiesen hätte, aber nun ja.

Nachdem ich dann die Jojo-Vorlage auch noch ohne Nahtzugabe ausgeschnitten hatte und fitzel-kleine Teile produziert habe, habe ich das erste mal über ein Weltraumabenteuer nachgedacht.

Aber dann war das die perfekte Entschuldigung, um mir diese Stickdatei zu gönnen. Damit geht es tatsächlich schneller und einfacher (wenn man es nicht gerade mit Popeline versucht), aber der Stoffverschnitt *jammer*
Und dann sollte man als Anfänger und ohne geeignetes Material (Schere, das richtige Stickvlies, Sprüchkleber) vielleicht bei der Basic-Variante bleiben und nicht unbedingt versuchen, auch die Applikations-Teile zu machen. Sollte man. Muss man ja aber nicht. Und so kann man dann noch viel mehr Stoff und Vlies und Stickgarn und Zeit verschwenden und ordentlich was für den Mülleimer produzieren. Aber man lernt dabei ganz viel, ehrlich!
Und man kann das Internet dann auch gleich noch nutzen, um sich nachts ein bißchen was zu bestellen - Vlies, z. B. und eine Applikationsschere und Sprühkleber.
Leider kann man von deutschen Versandzeiten in den USA nur träumen, hier sind 2-3 Tage turboschnell und 5-7 Tage Standard. Ach ja....

Aber ich zieh das jetzt durch.

Deswegen habe ich dann auch die von Hand zuvor geschlossene Naht noch mal geöffnet, um die Hälfte von dem Füllmaterial, was ich schon reingestopft hatte, wieder rauszuholen, weil ich es tatsächlich geschafft hatte, den Kranz zu überfüllen Höre ich hier jemanden lachen? Shush!!! Der sah dadurch kein bißchen mehr nach Kranz aus, rund und liebreizend, sondern irgendwie platt und eckig...

Momentan sieht er so aus:


Und ich zieh das jetzt durch.
Ich starte das Leben mit der neuen Nähmaschine nicht mit einem PIT - Projekt inner Tonner!
Nagelt mich drauf fest. Und wenn ich das Ding dann doch als TischAdventskranz benutzen muss. Statt als frühlingshaften Türkranz.

Gute Nacht Amerika n Morgen Deutschland!
Tina

Freitag, 15. April 2011

done!

so siehter jetzt aus, der neue nähplatz


und das ist das erste WIP für diese jahr:


prima projekt, um sich auf der neuen machine einzunähen!


Sonntag, 10. April 2011

es geht voran...

So, meine neue Nähmaschine ist seit Freitag da, und die Geburtstags-Wunsch-Stickmaschine vom letzten Jahr ist auch endlich bestellt.

Jetzt kann es also endlich wieder losgehen, wenn auch um Längen luxuriöser als vorher und zunächst gedacht, denn ich habe mich zum ganz großen Wurf hinreißen lassen und besitze jetzt eine

Janome Horizon (7700)

witzig, während sie in Deutschland 7700 genannt wird, heißt sie hier nur horizon.
Und janome wird natürlich JÄY-NO-MÄY ausgesprochen (Betonung auf der letzten Silbe), weswegen ich mit meinem deutsch ausgesprochenen Janome auch erst mal nur Verwirrung geerntet habe.
Der Guten liegt aber eine Gebrauchsanleitungs-DVD bei, und die Dame spricht es japanisch aus, und es hört sich DEUTLICH eher wie das deutsche janome an und überhaupt nicht wie die amerikanische Aussprache, dass wollte ich nur noch mal (hier so unter uns) gesagt haben! Ich glaube, die Amis können einfach kein "é" am Ende sprechen.

Die Einarbeitung in das gute Stück wird aber ein bißchen dauern - mein Gott, was die alles kann! Lieben tute ich jetzt schon die automatische Vernäh-Funktion und den "Stoppen mit der Nadel in unterer oder oberer Position"-Knopf - das wird vieles erleichtern. Und die 3 Nähgeschwindigkeiten - purer Luxus. Oder auch die Tatsache, dass man Spulen kann, während die Nadel und die Spule voll nähbereit bleiben. Und die vielen Zierstiche....
Auch, was dieser ominöse Kniehebel eigentlich so tolles ist, hat sich mir schon während des Probenähens im Laden erschlossen - wie genial ist das denn, bitte? Das ist wie die dritte (vierte, fünfte, sechste, siebte, achte) Hand, die ich mir schon so lange wünsche *träum*

Fraglich allerdings, ob ich mich an das Nähen auf Knopfdruck und ohne Fußpedal gewöhnen kann, das finde ich echt seltsam obwohl man dann beim Nähen endlich beide Schuhe anbehalten könnte und nicht immer so dämlich mit einem Hausschuh durch die Gegend laufen müsste weil der zweite irgendwo unter  dem Nähtisch verschwunden ist


Total genial auch, dass sich das Kabel für das Fußpedal auf Anziehen in eben jenes einzieht (ich bin erst schreckensbleich gefunden, weil ich es nicht finden konnte *g*), wie beim Staubsauger, so dass man es nicht um das Fußpedal drumherum wickeln muss *nerv*

Und das beste: Worldwide Voltage! Egal, wo ich hinziehe, die Maschine kann mit, weil sie mit jeglicher Stromspannung klarkommt!

Okay, genug Schwärmerei, ein bißchen probegenäht habe ich heute schon:



(okay, ich gebe es zu, ich habe mehr mit den Zierstichen herumgespielt)

Ehrlich, dass ist so eins dieser Wochenenden, an denen ich meine Familie gerne für 48 Stunden ist-mir-doch-egal-wohin schicken würde, um ein bißchen Ruhe und Spaß alleine mit der Maschine zu haben *seufz* (naja, ist ja nicht mehr so lange bis 2028, dann sind alle Kinder erwachsen und den Gatten kann ich mit irgendwelchen Play-Dates auf den Golfplatz schicken....)

Dieser Quilt hängt in dem Laden, wo ich die Maschine gekauft habe - ist der nicht toll? Nicht, dass das jetzt mein Stil wäre oder ich mir den an die Wand hängen oder auf das Sofa legen würde - aber die Arbeit und Planung, die da drin steckt, und die Präzision - irre, oder? Und dann wirkt es durch die Farbgestaltung auch noch dreidimensional - wenn ich groß bin, möchte ich so etwas auch können! (Wenn man auf das Bild klickt, wird es größer)


So, demnächst dann hoffentlich wieder mit eigenen Werken, viele Grüße, schönen Sonntag!

Samstag, 2. April 2011

Macht Lust auf's Nähen

ich habe gerade Fotos von der großen Digital-Spiegelreflex-Kamera hochgeladen. Außer Weihnachten und Umzugschaos waren da auch noch Fotos von dem letzten in Deutschland genähten Teilchen drauf:

Ein Strickbeutel nach Griselda-Machwerke als Wichtelgeschenk:




oh man, wird wirklich Zeit, dass es wieder losgeht...

Freitag, 1. April 2011

Oh, Göttin!

Wer ist eigentlich die Göttin des Nähens?

Also, heute im Nähmaschinenladen:

Es sagte die Kundin (also ich) zu der freundlichen Dame mittleren Alters (Cynthia):
Was genau ist eigentlich der Unterschied zwischen der Janome ("dschäinomie") 6600 and the horizon (in Deutschland bekannt als 7700)?
(Man kann also nicht sagen, dass Cynthia Schuld war, ICH hatte gefragt!)
Woraufhin mir Cynthia begeistert das vor sich hin sabbernde Baby abnahm und mich zunächst - ihre Vorteile anpreisend - an die 6600 setzte. Tolle Nähmaschine, ohne Zweifel. Eingebauter Einfädler, Vernäher, Schere, und so weiter. Und dieser Kniehebel *wahnsinn* - toll auch die Möglichkeit zu wählen zwischen Fußbetrieb und Knopfbetrieb.
Dann gingen wir rüber, zur Horizon. Die ist momentan im Angebot und kommt mit einem passenden Nähtisch dazu daher...
Und dann ging es los, das Sabbern. Nicht bei Tessa (die sabberte sowieso schon die ganze Zeit - die Zähne....) sondern bei mir. *Traumhaft, das Teilchen* *schwärm*
Dann ein kleiner Talk auf Nähmaschine mit dem Ladenbesitzer, der wirklich gut Nähmaschine sprach, und noch mal nach dem Zweck der Anschaffung fragte *wo ich sie doch eigentlich schon einfach nur noch haben wollte* - äh ja, kurz erklärt, Pfaff in Deutschland gelassen *ah Pfaff, hatten sie ganz lange im Programm, aber verkauft, verkauft und noch mal verkauft, jetzt nur noch Pfaff als Name drauf, Maschine da drin nicht mehr Pfaff, viele Probleme *nick**, dass wir mindestens drei Jahre hier bleiben, danach noch nicht wissen, ob wir bleiben oder zurück gehen, darauf hin warf er ein, dass die Bernina-Maschinen eingebautes Duo-Voltage haben - also sowohl mit 110 V (USA) also auch 220 V (Deutschland ) (oder wie viel auch immer) funktionieren würden, also dass könnte für mich dann doch von Vorteil seien, weil dann müsste ich die Maschine nicht verkaufen, wenn / falls wir zurück gingen. Da hatte der gute Mann Recht. Er sagte dann noch, er müsse sowieso noch bei Janome was fragen, er würde sich gleich mal erkundigen, ob die auch Duo-Voltage hätten.
Cynthia dann mit mir zu den Berninas.
Die Berninas sehen nicht schön aus im Vergleich zu den Janomes (sorry an alle Bernina-Besitzer) und haben keinen Walking-Foot (Oberstofftransport, aber es gibt Füße, die ihn haben dafür) und keine eingebaute Schere und komische durchsichtige Anschiebetische.
Die Berninas sind bestimmt ganz, ganz tolle Nähmaschinen, aber die sabbernde Mutter der sabbernden Tochter guckte schmachtend die Horizon an...
Der Ladenbesitzer kam wieder mit der Nachricht, dass er bei Janome nur auf Band sprechen konnte,  Cynthia guckte mich beschwörend an und sagte: "Wir haben oben eine im Karton stehen..." und Fr. Nähtina sagte sehr, sehr vernünftig, dass sie erst mal eine Nacht drüber schlafen müsse und erkundigte sich nach der Janome 350e (hätte eh zu lange gedauert, Cynthia zu erklären, warum sie mit einem Stapel 20 Dollar scheine wiederkommen müsste, da die Kreditkarte....) und Cynthia versprach, dass mir der Ladenbesitzer einen sehr guten Preis machen würde, wenn ich beide Maschinen (also die Horizon und die 350e) dort kaufen würde....
Daraufhin verliessen die beiden sabbernden Damen den Laden....

Jetzt habe ich eine Nachricht von Cynthia auf meiner mailbox. Die Janome hat auch Duo-Voltage *strike*, aber ich traue mich nicht, zurückzurufen und nach dem Preis von dem Maschinen-Paket zu fragen *g*
Ach ja, eine 2,5 stündige Einweisung mit Linda gibt es auch noch dazu *g*

Nun muss ich eigentlich noch mal zu dem andern Nähmaschinenladen fahren und nach deren Preis für die beiden Maschinen fragen (das ist der, von dem ich ein Angebot habe für die 6600 + die 350e)....

oh man - äh Göttin - ich hoffe, ich kann heute Nacht überhaupt schlafen, wovon ich dann träume, weiß ich auf jeden Fall schon *g*